Manfred Gellrich

Manfred Gellrich: "Es wird keine weiteren Verhandlungen zum vorliegenden Tarifvertrag geben." - Bild: GM

“Wir bedauern sehr, dass die Beschäftigten in Bochum ein attraktives Angebot nicht angenommen haben”, sagte der Bochumer Werksleiter Manfred Gellrich laut einer am Donnerstag in Rüsselsheim veröffentlichten Erklärung. “Eine große Chance ist nun vertan.” Wie bereits zuvor klargestellt worden sei, werde es keine weiteren Verhandlungen zum vorliegenden Tarifvertrag geben. “Die Zafira Tourer Produktion und der Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen werden Ende 2014 auslaufen”, hieß es weiter.

Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky hatte angekündigt, die Fertigung in Bochum zum 1. Januar 2015 komplett einzustellen, falls es keine Einigung mit den Beschäftigten geben sollte. Bis Ende 2014 gilt in Bochum noch ein Kündigungsschutz.

NRW-Wirtschaftsminister kann Ablehung “nachvollziehen”

Als “bedauerlich, aber nachvollziehbar” hat NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin die Ablehnung des Sanierungsplanes durch die Bochumer Opel-Belegschaft bezeichnet. “Die Erfahrungen der letzten Monate haben den Beschäftigten nicht das Gefühl vermittelt, sicher sein zu können”, sagte Duin am Donnerstag laut einer Mitteilung des Ministeriums in Düsseldorf.

Eine für Freitag geplante Zusammenkunft der Entwicklungsgesellschaft “Bochum Perspektive 2022″ werde das Land vertagen. “Zunächst muss klar sein, auf welcher Grundlage das Projekt starten kann”, sagte Duin. Die Bemühungen der IG Metall, das Unternehmen zu weiteren Gesprächen zu bewegen, hätten die Unterstützung der Landesregierung.

Einenkel setzt auf weitere Gespräche

Betriebsratschef Rainer Einenkel setzt nach der Ablehnung des Sanierungsplans durch die Bochumer Belegschaft auf weitere Gespräche mit dem neuen Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. “Es muss weitere Gespräche geben. Dieser Vertrag ist nicht akzeptabel”, sagte Einenkel am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Es gebe eine Gemeinsamkeit zwischen ihm und Neumann: Sie beide seien nicht an den Verhandlungen über den Sanierungs-Tarifvertrag beteiligt gewesen. Neumann habe man eine Baustelle überlassen. “Ich setze auf die Klugheit von den verantwortlichen Opel- und General Motors-Managern, jetzt mit uns zu reden.”

Es sei auch nicht so, dass es nun erstmal keine Gespräche mehr gebe. Bereits für den Nachmittag sei ein Gespräch mit der Werksleitung vereinbart. Dabei solle es um die Frage gehen: «Wie geht es weiter dem Werk?”

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel Bochum

dpa/Guido Kruschke