Christian Küspert breit

Auch für den Rest des Jahres zuversichtlich was den Opel-Absatz angeht: Verkaufschef Peter Christian Küspert. Bild: Opel

Opel sieht sich in den Septemberzahlen eine Bestätigung des Aufwärtstrend in Europa. Nach vorläufigen Zahlen legt die Marke bei den Neuwagenzulassungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,7 Prozent auf rund 114.100 Einheiten zu. Der Marktanteil steige damit leicht auf 6,21 Prozent. In den ersten neun Monaten des Jahres legte der Rüsselsheimer Hersteller beim Verkaufsvolumen um rund 32.600 Einheiten oder vier Prozent zu. Rund 850.000 neu zugelassene Fahrzeuge entsprechen einem leicht gestiegenen Marktanteil von 5,87 Prozent.

Peter Christian Küspert, Geschäftsführer Verkauf und Aftersales der Opel Group: „Unsere neuen Modelle treffen den Geschmack unserer Kunden in Europa. Wir wachsen weiter – trotz des Rückzugs aus Russland. Und wir sind auch für die kommenden Monate zuversichtlich. Denn auch die Resonanz auf unseren neuen Astra, der erst am 10. und 11. Oktober seine Handelspremiere in Deutschland feiert, ist bereits hervorragend. Er wird unserer Modelloffensive einen weiteren Schub geben.“ In den ersten drei Quartalen punkteten vor allem das kompakte Erfolgs-SUV Mokka (+26 Prozent), der Corsa (+8 Prozent) und der Lifestyle-Mini ADAM (+4 Prozent) bei den Kunden.

Insgesamt hat Opel im bisherigen Jahresverlauf auf 19 Märkten mehr Autos verkauft als im Vorjahr. Unter anderem wuchs der Rüsselsheimer Hersteller in den größten europäischen Märkten wie Italien (+20 Prozent), Spanien (+18 Prozent), Frankreich (+5 Prozent), Großbritannien (+4 Prozent) und Deutschland (+3 Prozent).

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel Absatzzahlen

fv