Opel Segula

Segula Technologies plant, in Rüsselsheim einen europäischen Engineering-Campus und ein Center of Excellence zu errichten. Hierfür sollen bis zu 2.000 Mitarbeiter des Rüsselsheimer Entwicklungszentrums übernommen werden. Bild: Opel

Opel und Segula Technologies haben jetzt einen Vertrag über eine strategische Partnerschaft unterzeichnet. Damit sei ein wichtiger Schritt getan, um an den Standorten Rüsselsheim und Dudenhofen dauerhaft hochqualifizierte Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Entwicklung zu sichern, so der Hersteller. Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Quartal 2019 erwartet. Zu den finanziellen Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der deutliche Rückgang an Aufträgen durch externe Unternehmen führt laut Opel zu Überkapazitäten im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum. Um dem entgegenzuwirken, hatten Opel und Segula Technologies bereits Anfang September über die Absicht einer weitreichenden strategischen Partnerschaft informiert.

Segula übernimmt 2.000 Opel-Mitarbeiter

Segula Technologies plant, in Rüsselsheim einen europäischen Engineering-Campus und ein Center of Excellence zu errichten. Hierfür sollen bis zu 2.000 Mitarbeiter des Rüsselsheimer Entwicklungszentrums sowie Anlagen der Fahrzeug- und Antriebsentwicklung übernommen werden. Der bis Juli 2023 vereinbarte Kündigungsschutz für die Beschäftigten hat weiterhin Bestand. Die Gespräche und Verhandlungen mit den Sozialpartnern werden weiter fortgesetzt.

Die Groupe PSA bekräftigt, dass das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum auch nach dem Abschluss der Transaktion im Zentrum der globalen R&D-Aktivitäten des Konzerns stehen wird. Es werde wettbewerbsfähig aufgestellt sein und so auch weiterhin das Design und die Entwicklung der künftigen Opel- und Vauxhall-Modelle verantworten. Zudem soll das Entwicklungszentrum für die konzernweite Entwicklung der leichten Nutzfahrzeuge und einer neuen Motorenfamilie zuständig sein. In insgesamt 15 Kompetenzzentren sollen weitere wichtige Aufgaben für den gesamten Konzern übernommen werden, etwa für Themen wie die Brennstoffzellenentwicklung.