Opel Astra Sports Tourer

Die Zulassungen der Astra-Modellfamilie, hier der Opel Astra Sports Tourer, stiegen um 27 Prozent. - Bild: Opel

Wie die General-Motors-Tochter mitteilte, legten die Verkäufe im Vormonat um gut 4 Prozent auf knapp 147.500 Autos zu. Per März steht somit ein Plus von fast 8,5 Prozent auf knapp 319.500 Autos zu Buche.

Das europäische Marktanteils-Plus von Opel im März 2011 liegt 0,2 Prozentpunkte über dem Wert des März 2010, das entspricht einer Steigerung um 4,3 Prozent oder 6.145 Einheiten. Dank des starken März hat sich das Gesamtergebnis des ersten Quartals um 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessert, das entspricht einem Plus von 24.712 Fahrzeugen. Der europäische Marktanteil von Opel/Vauxhall für das erste Quartal beträgt 6,4 Prozent.

Damit kann das Unternehmen auf einen Aufwärtstrend verweisen, der seit fünf Monaten anhält. In 22 von 27 europäischen Ländern gingen die Verkäufe von Opel und der britischen Schwestermarke Vauxhall im März gegenüber dem Vorjahresmonat nach oben, darunter die großen Märkte Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Russland und Türkei.

Besonders gut lief es für Opel auf dem deutschen Heimatmarkt, wo das Unternehmen im vergangenen Jahr stark unter den Nachwehen des Wegfalls der Abwrackprämie gelitten hatte. Hierzulande wurden im ersten Jahresviertel knapp 60.000 Wagen der Marke mit dem Blitz zugelassen – ein Plus von fast 18 Prozent.

“Wir sind mit unserer Verkaufsentwicklung auf dem deutschen Markt im ersten Quartal 2011 sehr zufrieden”, so Opel-Verkaufschefin Imelda Labbé. Insgesamt will Opel in Europa in diesen Jahr dank neuer Modelle 1,3 bis 1,4 Millionen Autos verkaufen. 2010 waren es knapp 1,2 Millionen Wagen gewesen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke