Opel-Chef_Lohscheller_Corsa_Produktion

Opel-Chef Lohscheller gab heute (Mittwoch, 14. Februar) bekannt: der nächste Corsa wird nur noch in Spanien gebaut. Bild: Opel

Heute (Mittwoch, 14. Februar) hat Opel CEO Michael Lohscheller bekanntgegeben, dass die nächste Generation des Opel/Vauxhall Corsa ab 2019 ausschließlich in Saragossa hergestellt wird. Zusätzlich werde dort ab 2020 eine Elektroversion des Kleinwagen-Bestsellers vom Band laufen. Damit wird das spanische Werk als erstes innerhalb der Groupe PSA einen rein elektrischen Opel in Europa fertigen.

„Dies bedeutet für das Werk Saragossa einen wichtigen Fortschritt und den Beginn einer neuen Ära“, erklärte Opel-Chef Michael Lohscheller. Eine wesentliche Voraussetzung für zukünftige Investitionen stellt die soziale Rahmenvereinbarung dar, die Ende Januar mit den Gewerkschaften abgeschlossen wurde. Damit verbessert sich die Wettbewerbsfähigkeit des Werkes entscheidend, womit wiederum weitere Investitionen in die Fertigung möglich werden. „Das Ergebnis ist von großer Bedeutung und zeigt das gegenseitige Vertrauen und die Zuversicht aller Beteiligten. Saragossa wird auch weiterhin eine wichtige Rolle im Fertigungsverbund der Groupe PSA spielen“, ergänzte Lohscheller. In Eisenach wird der Corsa durch den Mokka ersetzt.

Der neue Corsa wird eines von vier elektrifizierten Modellen im Opel-Portfolio 2020 sein. Wie im Unternehmensplan "Pace" vorgesehen, wird es in allen europäischen Pkw-Baureihen von Opel bis zum Jahr 2024 auch jeweils eine Elektroversion geben.

Das Werk Saragossa baut den Opel Corsa seit 1982. Seitdem wurden in dem Werk fast 13 Millionen Fahrzeuge gefertigt, davon über zehn Millionen Einheiten des Bestsellers Corsa. Die Groupe PSA fertigt an diesem Standort außerdem die Modelle Opel Mokka X, Opel Crossland X sowie den Citroën C3 Aircross. Mit dieser zusätzlichen Investition bekräftigt die Groupe PSA ihr Bekenntnis zum Standort und stärkt die führende Position des Unternehmens in Spanien – mit 876.672 produzierten Fahrzeugen 2017.

Opel Grandland X

  • Der Grandland X basiert wie der  Peugeot 3008 und der kommende Citroen C5 Aircross auf der EMP2-Architektur. Bild: Opel

    Der Grandland X basiert wie der Peugeot 3008 und der kommende Citroen C5 Aircross auf der EMP2-Architektur. Bild: Opel

  • Der Grandland X ist 4,48 m lang, 1,84 m breit und 1,64 m hoch. Bild: Opel

    Der Grandland X ist 4,48 m lang, 1,84 m breit und 1,64 m hoch. Bild: Opel

  • Kurze Karosserieüberhänge sollen dem Crossover zu einem athletisch-abenteuerlustigen Look verhelfen. Bild: Opel

    Kurze Karosserieüberhänge sollen dem Crossover zu einem athletisch-abenteuerlustigen Look verhelfen. Bild: Opel

  • Der lange Radstand von 2.675 Millimetern hält genug Platz für bis zu fünf Personen bereit. Bild: Opel

    Der lange Radstand von 2.675 Millimetern hält genug Platz für bis zu fünf Personen bereit. Bild: Opel

  • "Mit dem Opel Grandland X bringt Opel ein cooles SUV mit dem Will-ich-haben-Faktor auf den Markt“, sagt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann über den Grandland X. Bild: Opel

    "Mit dem Opel Grandland X bringt Opel ein cooles SUV mit dem Will-ich-haben-Faktor auf den Markt“, sagt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann über den Grandland X. Bild: Opel

  • Zum "Will-ich-haben-Faktor" sollen zahlreiche neue Assistenzsysteme beitragen. Bild: Opel

    Zum "Will-ich-haben-Faktor" sollen zahlreiche neue Assistenzsysteme beitragen. Bild: Opel

  • Der Kofferraum fasst 514 bis maximal 1.652 Liter.  Bild: Opel

    Der Kofferraum fasst 514 bis maximal 1.652 Liter. Bild: Opel

  • Der Innenraum des Opel Grandland X. Bild: Opel

    Der Innenraum des Opel Grandland X. Bild: Opel

  • Opel Grandland X. Bild: Opel

    Opel Grandland X. Bild: Opel

  • Opel Grandland X. Bild: Opel

    Opel Grandland X. Bild: Opel