Rainer Einenkel

Rainer Einenkel: "Bochum kann momentan nicht über einen Vertrag abstimmen, in dem nichts für uns geregelt ist." - Bild: kg

Den Zeitungen der “WAZ”-Mediengruppe (Mittwoch) sagte Betriebsratschef Rainer Einenkel, die Bochumer Belegschaft entscheide aber nicht über den Vertragsentwurf, den das Unternehmen den Arbeitnehmervertretern am Dienstag vorgelegt habe. “Bochum kann momentan nicht über einen Vertrag abstimmen, in dem nichts für uns geregelt ist”, sagte Einenkel der dpa in Düsseldorf. Dass die anderen Standorte jetzt abstimmten, habe ihn überrascht.

Bochumer Betriebsrat fordert “vernünftiges Vertragswerk mit Perspektive”

“Wir brauchen ein vernünftiges Vertragswerk, das auch den Menschen in Bochum eine Perspektive bietet”, bekräftigte Einenkel seine Ablehnung des zwischen IG Metall, Gesamtbetriebsrat und Opel gefundenen Kompromisses.

Ende Februar war die Übereinkunft geschlossen worden, die unter anderem das Ende der Bochumer Autoproduktion enthält, dort aber rund 1200 Arbeitsplätze erhalten will. “Die Zusagen dafür sind aber ganz schwammig”, sagte Einenkel dpa. “Alle anderen Standorte haben eine langfristige Absicherung.”

Am Mittwoch wollte Einenkel die Mitarbeiter in Bochum über die Verhandlungsrunde mit dem Opel-Management vom Dienstag informieren.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel Bochum

dpa/Guido Kruschke