Opel Stracke

Für 2012 peilt Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke ein Absatzplus von rund 100.000 Fahrzeugen an. - Bild: GM

Das berichtet das “Manager Magazin” in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe unter Berufung auf Konzernkreise.

Für 2011 hatte das Unternehmen eine Steigerung auf etwa 1,3 Millionen Fahrzeuge prognostiziert. 2010 wurden 1,19 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Opel war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Europa-Absatz mehr als verdoppeln

Auch außerhalb Europas will Opel weiter wachsen, wie das Magazin berichtet. Der außereuropäische Absatz soll binnen drei Jahren auf 150.000 Fahrzeuge von bislang gut 60.000 anziehen. Die Umsatzrendite will der Opel-Chef bis spätestens 2016 auf fünf Prozent steigern.

Die General-Motors-Tochter Opel schreibt seit Jahren rote Zahlen, weshalb der Mutterkonzern 2008 einen Verkauf in die Wege leitete. Die Transaktion wurde allerdings in letzter Minute gestoppt. Operativ soll Opel 2011 wieder schwarze Zahlen schreiben, hatten Stracke und sein Vorgänger Nick Reilly angekündigt – ein Jahr früher als ursprünglich erwartet.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel General Motors

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke