| von Werner Beutnagel

Der neue Mokka trägt als erstes Modell das neue Markengesicht, den sogenannten Opel-Vizor und verfügt erstmals über das digitale Cockpitkonzept Pure Panel. Zum Bestellstart ist der neue Mokka ab 19.990 Euro erhältlich und rollt sowohl als Verbrenner mit 74 kW/100 PS bis 96 kW/130 PS als auch mit E-Antrieb zu den Händlern. Die E-Variante schlägt mit 32.990 Euro zu Buche und schafft eine WLTP-Reichweite von 324 Kilometern.

„Mit dem Mokka haben wir Opel quasi neu erfunden. Wir haben das Auto vom ersten Federstrich an in Rüsselsheim designt und entwickelt. Das ganze Team hat mit einer unglaublichen Begeisterung daran gearbeitet, Opel in eine großartige, in eine aufregende Zukunft zu führen. Mit dem Bestellstart ist der neue Mokka sowohl als Benziner, Diesel wie als reines Elektrofahrzeug zu haben – der Kunde hat die Wahl“, sagt Opel-CEO Michael Lohscheller.

Unter anderem hat Opel den Mokka mit mehreren Assistenzsystemen aufgerüstet. So gehören etwa ein Frontkollisionswarner, ein Spurhalteassistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung und ein intelligenter Geschwindigkeitsregler zum Serienumfang. Darüber hinaus können Kunden das adaptive IntelliLux LED-Matrix-Licht, einen Toter-Winkel-Assistenten oder eine 180-Grad-Rückfahrkamera nutzen.

Das neue horizontal verlaufende Pure Panel integriert zwei Widescreen-Displays und soll dem Fahrer möglichst ohne Ablenkung die Bedienung der wichtigsten Funktionen erlauben. Die Entwickler haben dem Hersteller zufolge vor allem Wert auf „eine digitale Entschlackung“ gelegt: So lassen sich die wichtigsten Funktionen nach wie vor über Bedientasten steuern, ohne in weiteren Untermenüs navigieren zu müssen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.