“Total Vision” ist eines der Kernprodukte der spanischen Ficosa Gruppe. Nun ist diese

“Total Vision” ist eines der Kernprodukte der spanischen Ficosa Gruppe. Nun ist diese selbst ins Visier von Panasonic geraten.


Angeblich will Panasonic einen Anteil von 50 Prozent an dem spanischen Unternehmen übernehmen. Als Kaufpreis nennt die japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei eine Summe zwischen 180 und 270 Millionen US-Dollar. Der geplante Einstieg Panasonics bei Ficosa kommt zeitgleich zu Berichten, wonach sich das Unternehmen unabhängiger vom Bereich Consumer Electronics machen wolle, in dem Panasonic seit zwei Jahren rote Zahlen schreibt.

Der Einstieg bei den Spaniern wäre die erste große Akquisition des Unterhaltungselektronik-Riesen im Automotive-Sektor. Panasonic baut derzeit erhebliches Know-how im Bereich der Elektromobilität auf. So ist das Unternehmen Partner beim Aufbau der von Tesla geplanten Gigafactory für Lithium-Ionen-Batterien. Nach Einschätzung von IHS Automotive würde sich Panasonic mit dem Einstieg bei Ficosa einen Zugang auf den Markt hoch entwickelter Assistenzsysteme verschaffen. Die Spanier haben ein breites Portfolio in den Bereichen Spurhaltesysteme, Parkassistenten und Tote-Winkel-Erkennung.

Ficosa hat ihren Hauptsitz in Barcelona und ist nach eigenen Angaben weltweit führend in Forschung und Entwicklung, Produktion und Verkauf von Komponenten für die Erstausrüstung von Fahrzeugen. Das Unternehmen wurde 1949 gegründet und beschäftig heute 8.000 Mitarbeiter in Entwicklungs- und Produktionsstätten in 19 Ländern der Regionen Europa, Nord- und Südamerika und Asien, darunter auch eine Tochtergesellschaft in Deutschland mit Sitz in Wolfenbüttel. Die Gruppe betreibt im spanischen Villadecavalls ein hochmodernes Entwicklungszentren für Automobil-, Elektronik-, Kommunikations- und alternativer Energietechnologie.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Panasonic Übernahme

Frank Volk