Seitenansicht eines Iveco-Lkw.

FPT Industrial, Iveco und Snam arbeiten beim Thema Dekarbonisierung des Güterverkehrs durch Bio- und Wasserstoffmobilität zusammen. Bild: Iveco

| von Götz Fuchslocher

Die Vereinbarung sieht eine Zusammenarbeit zwischen den drei Partnern vor, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette tätig sind, um die zentrale Rolle der Mobilität mit Erdgas (Bio-CNG und Bio-LNG) sowie Wasserstoff zu fördern. Vertreten sind dabei alle Bereiche von den Motoren (mit FPT Industrial) und Nutzfahrzeugen (Iveco) bis hin zur Vertriebsinfrastruktur und den Dienstleistungen (Snam, über Snam4Mobility).

Ziel sei die gemeinsame strategische Entwicklung von Fahrzeugen und eines Vertriebsnetzes für eine nachhaltige Mobilität, um die weitere Nutzung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben zu fördern, so die Unternehmen. Die Zusammenarbeit soll sich auch auf die Erstellung von Studien zur Planung und Erprobung neuer Betankungslösungen, Technologien und Infrastrukturen für Flotten und Branchenkunden konzentrieren. Darüber hinaus planen FPT Industrial, Iveco und Snam eine Zusammenarbeit bei nachhaltigen Mobilitätsprojekten im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs und der Energieversorgungsunternehmen. In diesem Zusammenhang sollen weitere Initiativen das Engagement und die Führsprache von Institutionen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene verbinden und so darauf abzielen, die Verbreitung nachhaltiger Mobilitätslösungen auf der Basis von Erdgas und Wasserstoff zu erleichtern.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.