VW-Phaeton-Zwickau

Die Absatzzahlen des VW Phaeton sind nach einem Zwischenhoch zum zehnjährigen Jubiläum 2011 rückläufig. Bild: Volkswagen

Forderungen von Konzernboss Martin Winterkorn nach Einsparungen in Milliardenhöhe sowie Kritik an unbefriedigender Profitabilität der Marke Volkswagen aus Kreisen der großen Ertragsbringer Audi und Porsche hatten die Mutmaßungen angeheizt. Während Modelle wie der Eos zur Disposition stehen, soll der neue Phaeton wie geplant 2016 auf den Markt kommen, wie die Freie Presse Sachsen berichtet. Der Oberklassewagen soll zudem wieder in die USA exportiert werden.

Allerdings ist noch offen, ob die Karosserie wie bisher von VW Sachsen in Zwickau gebaut wird. Winterkorn: “Im Sinne der Wirtschaftlichkeit gilt es hier, über intelligente Lösungen im Konzernverbund nachzudenken.”Eine enge Zusammenarbeit mit Audi ist hingegen sicher. Dennoch soll sich der Luxus-VW vom A8 stark unterscheiden. Der Plan des Volkswagen-Konzerns sehe vor, dass der Phaeton gegen die S-Klasse von Mercedes antreten soll, und der A8 gegen den 7er von BMW.

Bis zum Start des neuen Modells aus der Dresdner Manufaktur muss der Phaeton noch eine schwierige Durststrecke überstehen. Die Absatzzahlen des Luxuswagens sind nach einem Zwischenhoch zum zehnjährigen Jubiläum 2011 rückläufig, nachdem in China die Konkurrenten BMW und Mercedes mit erheblichen Preisnachlässen den Verkauf ihrer Luxuslimousinen ankurbeln.

Das Aussehen des künftigen VW-Flaggschiffs halten die Wolfsburger noch geheim. “Ein Show Car wird es nicht geben”, sagte ein Sprecher. Sicher ist aber, dass der neue Phaeton, der in der Regie von VW Sachsen gebaut wird, erheblich filigraner als das aktuelle Modell erscheinen wird.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Gabriel Pankow