Pkw-Absatz 2009 in Europa 1,6 Prozent unter Vorjahr 1

Dank der in vielen Ländern implementierten Abwrackprämien sind die europäischen Pkw-Neuzulassungen im Krisenjahr 2009 beinahe konstant geblieben. In den 27 EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz (EFTA) sank 2009 mit 14,481 Millionen Pkw die Zahl der Neuzulassungen um 1,6% gegenüber 2008, wie der Verband der Europäischen Autohersteller ACEA gerade mitteilte. Getragen wurde die Entwicklung im Gesamtjahr 2009 vor allem von Wachstum in Deutschland (plus 23,2%) und Frankreich (plus 10,7%). Ansonsten verbuchten 2009 lediglich Österreich, Tschechien und die Slowakei ein Plus; in Polen blieb der Absatz im Vorjahresvergleich stabil.

Starke Rückgänge wurden dagegen in nicht staatlich gestützten Märkten verbucht. Allen voran brachen die Neuzulassungen in einigen osteuropäischen Ländern wie auf dem Baltikum, in Rumänien, Bulgarien, Ungarn sowie Slowenien und im Westen auch in Irland teils dramatisch um bis zu 80% ein. In der EFTA war erwartungsgemäß Island mit einem Rückgang von fast 78 Prozent massiv betroffen.

Die größten nationalen Absatzmärkte 2009 in Europa mit über einer Million Pkw-Einheiten:

  1. Deutschland (3,8 Mio.),
  2. Frankreich (2,268 Mio.),
  3. Italien (2,158 Mio.) und
  4. Großbritannien (1,995 Mio.).

Spanien blieb im Vergleich zu 2008 unterhalb der Millionen-Marke. Unsere französischen Nachbarn konnten 2009 wieder am Inselkönigreich und an Italien vorbeiziehen. In Osteuropa blieb Polen der größte Absatzmarkt.

In Westeuropas EU betrug der Zuwachs 2009 auf 13,267 Millionen Einehiten sogar knapp ein Prozent, während die neuen EU-Staaten mit minus 26,6 Prozent auf 849.000 Autos den Rückgang des EU-Gesamtmarktes auf 14,116 Millionen Pkw (minus 1,3 Prozent) verantworten.

Gesamtjahr nach Marken und Hersteller-Gruppen:

Im Gesamtjahr 2009 konnten folgende Hersteller/Marken besonders stark zulegen: Hyundai (plus 26,6%), Dacia (plus 29,2%). Gruppen wie Renault/Nissan profitierten vom Wachstum einer Marke, eben Dacia und Nissan; Fiat konnte Zuwächse bei allen eigenen Pkw-Marken gleichermaßen verzeichnen. Auch Kia, Chevrolet, VW, Skoda und Ford sowie Suzuki konnten sich noch über Wachstum freuen. Auf der Verliererseite standen als Marken deutlich Saab, Chrysler, Lexus, Land Rover, Jaguar, Mitsubishi, Mazda, BMW und Mini, Mercedes und Smart, Honda sowie Volvo. Als Markengruppe mussten neben Jaguar Land Rover vor allem BMW und Daimler sowie GM teils prozentual zweistellige Rückgänge hinnehmen. In den 27 EU-Staaten sowie in den EFTA-Ländern (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz ) wurden dementsprechend im vergangenen Jahr mit 14,481 Millionen Neuwagen 1,6% weniger als 2008 verkauft.

Geteilter Dezember

Im Dezember 2009 sorgen die Abwrackprämien für ein deutliches Plus von 16,0% auf 1,074 Millionen Autos. In Deutschland fiel der Absatz zwar um fast fünf Prozent auf 215.564 Pkw, weil sich der MArkt nach Ende der Subventionen normalisiert; in Frankreich stiegen die Neuzulassungen hingegen um knapp 49% auf 228.392 Autos. Auch in Italien, Spanien und Großbritannien legten die Neuzulassungen prozentual zweistellig zu. In Westeuropa stiegen daher die Neuzulassungen im Vormonat auf 1,003 Millionen (plus 19,3%).

In den neuen EU-Mitgliedsländern im Osten Europas lag das Minus im Dezember 2009 dagegen bei 16,5% auf 70.681 Einheiten. Lediglich in der Tschechischen Republik sowie in Slowenien wurden Zuwächse verbucht.

Auch im Dezember legten dank der Verschrottungsprämien für Altautos vor allem Volumenhersteller wie Renault und Fiat zu. Die Neuzulassungen von Autos des größten europäischen Autobauers Volkswagen stiegen um 2,2% auf 215.697 Einheiten. Allerdings: Rückgänge bei der Premiumtochter Audi verhinderten einen stärkeren Anstieg.

Die Audi-Wettbewerber BMW und Mercedes-Benz legten im Dezemebr dagegen leicht zu. Inklusive des Kleinwagens Mini wurden 59.652 Autos aus dem BMW-Konzern zugelassen, was einem Plus von 8,6% entspricht. Da der Smart um über 20 Prozent zulegte, verbuchte die Stuttgarter Daimler AG konzernweit ein Zulassungsplus von 5,4% auf 49.515 Wagen.

Autoabsatz in Europa nach Ländern Januar bis Dezember 2009:

acea-1-12-2009-laender-eu-orig-500pQuelle: ACEA

Die Verkäufe der Hersteller von Januar bis Dezember 2009 im Überblick:

acea-1-12-2009-marken-eu-550pQuelle: ACEA