Pkw-Absatz in Europa: Oktober 2010 bei minus 16 Prozent  1

Die Autoverkäufe in Europa sind im Oktober im Jahresvergleich zum siebten Mal in Folge zurückgegangen. Wie der Verband der Europäischen Automobilhersteller (ACEA) am Dienstag mitteilte, verringerte sich die Zahl der Neuzulassungen in den Staaten der EU und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) gegenüber dem Vorjahr um 16,1 Prozent auf 1.061.977 Fahrzeuge.

Pkw-Neuzulassungen in der EU, Oktober 2010 und vergangene zwölf Monate:

Zum Vergrößern bitte Tabelle ankicken!

Quelle: ACEA, EU 27, ohne Malta und Zypern

Nach den zehn Monaten im Jahr 2010 erreicht das Minus für Gesamteuropa damit fünf Prozent bei 11,629 Millionen neu zugelassenen Pkw, in der EU mit rund 11,28 Millionen Pkw liegt der Gesamtmarkt sogar 5,5 Prozent unter dem Vergleichszeitraum 2009.

Im direkten Vergleich der jeweiligen Vorjahresmonate verzeichnete der Oktober 2009 gegenüber dem Oktober 2008 innerhalb der EU einen Zuwachs um 11,7 Prozent, 2008 gab es im Oktober hingegen einen Rückgang um 14,5 Prozent im Vergleich zum Oktober 2007.

Pkw-Neuzulassungen im Oktober, Vergleichsdaten:

Zum Vergrößern bitte Tabelle ankicken!

Quelle: ACEA

Wichtige EU-Märkte schrumpfen

Im Oktober mussten alle großen Märkte in Europa einen zweistelligen prozentualen Schwund verkraften: In Frankreich lag dieser bei minus 18,5 Prozent, in Deutschland bei minus 20,0 Prozent. Stärker traf es Großbritannien mit minus 22,2 Prozent, Italien (-28.8%) und Spanien (-37.6%). Der Rückgang in Spanien war zugleich der heftigste in der EU. Deutliche Anstiege gab es hingegen in einigen Staaten Osteuropas, allen voran Estland, wo sich der Absatz mit einem Plus von 121,2 Prozent mehr als verdoppelte.

Zum Vergrößern bitte Tabelle ankicken!


Von Januar bis Oktober 2010 verzeichneten unter den großen Absatzmärkten  Großbritannien mit plus 4,8 Prozent und Spanien mit plus 9,4 Prozent jeweils ein Marktwachstum, während Frankreich mit minus 1,4 Prozent, Italien (-7.0%) und Deutschland (-26.8%) teils deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum abfielen. Die stärksten Rückgänge im Jahresverlauf bis einschließlich Oktober gab es weiterhin in Bulgarien (-35.6%), Griechenland, Ungarn, gefolgt von Deutschland, Rumänien und der Slowakei. Zulassungsgewinner sind Irland (+53.2%), Portugal, Dänemark und Schweden.

Zuwächse/Verluste nach Ländern:

Die Verkäufe der Hersteller im und bis Ende Oktober 2010 im Überblick:

Zum Vergrößern bitte Tabelle ankicken!

Quelle: ACEA

Die Gewinner/Verlierer im Überblick:

Im Oktober 2010 lagen nur bei Audi, BMW (Bild, ??????7er-Hochzeit in Dingolfing) und Mitsubishi die Pkw-Zuwächse noch über denen aus den ersten zehn Monaten. Im Plus lagen darüber hinaus nach zehn Monaten noch die Renault/Dacia-Gruppe, Nissan, Hyundai/Kia, Volvo Car und Jaguar Land Rover.

Prozentual zweistellige Verluste verzeichnen nach zehn Monaten 2010 bislang folgende Marken/Markengruppen: Chrysler, Honda, Suzuki,Toyota, Fiat, Ford, Mazda und GM. Einstellig verloren zudem VW, Daimler und PSA.

Allein im Oktober konnte Mistubishi den größten Absatzzuwachs für sich verbuchen: Plus 50,4 Prozent entsprachen 9.875 verkauften Fahrzeugen mit dem Diamantlogo. Außerdem verkauften noch BMW und Mini, Audi, Dacia, Alfa Romeo und Volvo Car mehr Autos als im Oktober ein Jahr zuvor.

Die größten prozentualen Absatzverluste in Europa mussten im Oktober 2010 Chrysler mit minus 44,2 Prozent, gefolgt von Honda und Fiat mit je über 32 Prozent Minus hinnehmen.

gw/mit Material von ACEA, VDA und Dow Jones Newswires