Volkswagen-Pkw in einer Reihe

Im März kam es wegen des Coronavirus zu einem mehr as deutlichen Rückgang im Absatz neuer Pkw in Westeuropa. Bild: Volkswagen AG

| von Jonas Rosenberger

Der Ausbruch des Coronavirus hat die Verkaufszahlen bei Personenkraftwagen im ersten Quartal dieses Jahres deutlich einbrechen lassen. Nach Angaben von IHS Markit wurden 27,1 Prozent weniger Neuwagen abgesetzt als im Vorjahreszeitraum. In Zahlen ausgedrückt wurden nur 2,7 Millionen Einheiten verkauft. Im März hat sich der Rückgang stark beschleunigt und für einen Einbruch um 52,9 Prozent gegenüber dem März 2019 gesorgt (ein Rückgang auf rund 773.000 Einheiten).

Besonders der französische Markt hat im März gelitten. So gingen dort die Neuzulassungszahlen im Vergleich zur Vorjahresmonat von 225.818 auf 62.668 Pkw zurück, was einem Rückgang um 72,2 Prozent entspricht. In Deutschland kam es im März zu einem Nachlass um 37,7 Prozent auf 215.119 Fahrzeuge. Italien kam auf ein Minus von 85,4 Prozent, Spanien auf 69,3 Prozent, das Vereinigte Königreich auf einen Rückgang um 44,4 Prozent.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.