Parkplatz mit Fahrzeugen

Im Februar ist der Pkw-Markt in Westeuropa um 6,9 Prozent geschrumpft. Einer Prognose von IHS zufolge könnten die Neuzulassungen in diesen Märkten im Gesamtjahr 2020 um 3,2 Prozent zurückgehen.

| von Stefan Grundhoff

Zusammen mit dem Rückgang im Januar sind die Registrierungen im bisherigen Jahresverlauf um 7,3 Prozent auf 1.988.708 Einheiten gesunken. Auf Länderbasis verzeichnete der deutsche Pkw-Markt im Februar einen Rückgang der Zulassungen um 10,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 239.943 Einheiten. Zusätzlich zum Rückgang im Januar führte das im bisherigen Verlauf des Jahres 2020 zu einem Rückgang um 9,0 Prozent bei einer Gesamtzahl von 486.243 Einheiten. Der Rückgang in Frankreich hat sich im Februar abgeschwächt, der Markt ging um 2,7 Prozent auf 167.784 Fahrzeuge zurück. Der französische Markt hatte jedoch im Januar ebenfalls um 7,8 Prozent (302.013 Einheiten) verloren.

Nicht anders sah es in den anderen großen europäischen Staaten aus. Die italienischen Pkw-Zulassungen gingen im Februar um 8,8 Prozent auf 162.793 Einheiten zurück. Infolgedessen ist der Markt im Jahresvergleich um 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 318.321 Einheiten gesunken. Der spanische Markt verlor im Februar um 6,0 Prozent (94.620 Einheiten). Der Rückgang in Großbritannien war im Vergleich mit 2,9 Prozent gering: im Jahresvergleich gab es ein Minus von 5,8 Prozent auf 228.873 Einheiten.