Toyota_CHR_2016

Dsa nächste Türkei-Modell von Toyota steht in den Startlöchern: ab Ende 2016 wird der C-HR in Sakarya gefertigt. Bild: Toyota

Den starken Mai mit eingerechnet, wurden im Jahr 2016 bislang 594.305 Fahrzeuge in der Türkei produziert, davon knapp 360.000 Pkw (+12,9%) und 235.115 Nutzfahrzeuge (+4,5 %). Das geht aus nun veröffentlichten Zahlen des türkischen Herstellerverbandes ODU hervor. Der exorbitante Anstieg im Mai hat eher statistische Ursachen, da es im Mai des Vorjahres einige Produktionsausfälle gegeben hat. Dennoch mausert sich die Türkei immer stärker zu einer wichtigen Produktionsdrehscheibe.

Autokonzerne wie Fiat-Chrysler, die in Bursa die Fiat Tipo-Familie bauen lassen, wissen die Kombination aus relativ niedrigen Löhnen und hoher Produktionsqualität zu schätzen. Toyota hat das Land am Bosporus zum Produktions-Hub in Europa auserkoren. Die Japaner fertigen seit über 20 Jahren in der Türkei und haben über 1,5 Millionen Fahrzeuge dort vornehmlich für Europa gebaut.

Als nächstes Modell der Japaner wird ab Ende 2016 bei Toyota Motor Manufacturing Turkey (TMMT) die Produktion des C-HR Crossover aufgenommen. Mercedes-Benz investiert rund 113 Millionen Euro in die das Truck-Werk in Aksaray und will bis 2018 die Produktion dort verdoppeln. Fiat wiederum hat erst kürzlich den Export der Fiat Tipo / Aegea-Limousine in die USA gestartet – der Wagen wird dort als Dodge Dart verkauft.