Porsche 918 Spyder

Feel the Speed. Porsche hat sein neues US-Hauptquartier eröffnet und dort eine Art “German Autobahn” integriert, auf dem sich die Fans austoben können. Bild: Porsche

Porsche-Chef Matthias Müller sagte bei der Eröffnung am Donnerstag (7.Mai), dass man mit dem neuen Hauptquartier in erster Linie die Wahrnehmung der Marke in Nordamerika nochmals pushen wolle und Porsche erlebbarer machen möchte. Das ist offensichtlich schon mal gelungen. Die US-Medien waren ziemlich aus dem Häuschen. Vor allem, dass Porsche auf dem 1,6-Meilen-Kurs, der sich zwischen den Gebäudekomplexen hindurch schlängelt, ein Stück “German Autobahn” in die Staaten bringt, sorgte für große Resonanz. Tatsächlich ist das Hauptquartier in erster Linie ein ausgewachsenes Marken-Erlebniszentrum mit Handlingkurs, Off-Road-Areal und Speedkurs, wo sich die Porsche-Enthusiasten austoben können. Das Zentrum, sei das erste seiner Art in der Autoindustrie, wo Mitarbeiter, Partner, Kunden und Fans ungezwungen zusammen kommen, sagte Detlev von Platen, CEO Porsche Nordamerika.

Insgesamt 100 Millionen US-Dollar investierte die Sport- und Geländewagenmarke in ihr nordamerikanisches Vorzeigeobjekt, die höchste Investition dieser Art außerhalb Deutschlands. In dem Erlebniszentrum, zu dem selbstverständlich auch ein Museum zählt, werden jährlich bis zu 30.000 Besucher erwartet.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Nordamerika

fv