Matthias Müller

Matthias Müller: Der Aufbau der Belegschaft ist geplant, um dem angestrebten Absatzziel von 200.000 Fahrzeugen im Jahr 2018 gerecht zu werden. - Bild: Porsche

3.000 weitere Beschäftigte sollen in den kommenden fünf Jahren eingestellt werden, wie das “Westfalen-Blatt” unter Berufung auf den Manager berichtete. Die Belegschaft sei in den vergangenen drei Jahren bereits von 12.000 auf 17.000 Mitarbeiter gestiegen. Binnen acht Jahren will die hochprofitable VW-Tochter 8.000 Mitarbeiter in Deutschland einstellen.

Absatzziel von 200.000 Fahrzeugen nur mit mehr Personal erreichbar

Ein Unternehmenssprecher betonte auf Anfrage, dass der geplante Personalaufbau einhergehe mit dem Absatzziel von 200.000 Fahrzeugen im Jahr 2018. Aus diesem Grund investiert das Unternehmen auch in das Stammwerk in Stuttgart, in das Entwicklungszentrum sowie in den Standort Leipzig. Auch ein Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzes sei im Investitionsvolumen von “deutlich mehr als einer Milliarde Euro” enthalten, sagte der Porsche-Vorstandschef.

Zu den anstehenden Projekten gehört auch der Ausbau der Motorsportaktivitäten, dem Ursprung der Marke. “2014 werden wir mit einem Werksteam bei 24-Stunden-Rennen von Le Mans einsteigen”, erläutert Müller die Pläne des Sportwagenbauers.

Alle Beiträge zum Stichwort Porsche

dpa/Westfalen Blatt/Guido Kruschke