Matthias Müller

Porsche-Chef Matthias Müllergeht von einem Einsparpotenzial bis zu einer Milliarde Euro aus. - Bild: Porsche

“Mittlerweile tun sich da ja Dinge auf, mit denen man seinerzeit gar nicht kalkuliert hat. Also das ist eine sehr positive Angelegenheit”, sagte Müller am Montag auf der US-Automesse Detroit der Nachrichtenagentur dpa.

Die Porsche AG war im vergangenen Sommer nach langen Querelen komplett unter das Dach von VW geschlüpft. Beide Partner hatten die jährlichen Chancen für Synergien bisher auf etwa 700 Millionen Euro beziffert.

Einsparpotenzial bis zu einer Milliarde Euro

“Heute muss man sagen, dass diese 700 Millionen vielleicht eher sogar konservativ waren. Ich glaube, das könnte sogar bis zu einer Milliarde werden”, sagte der Porsche-Manager. Welche genaue Summe am Ende dann herauskomme, müsse sich zeigen. Entscheidend sei, dass die Partner ihren gemeinsamen Betrieb von Entwicklung, Einkauf und Produktion komplett aufeinander abstimmten. “Den haben wir ja noch nicht ganz, der entwickelt sich ja noch.”

Alle Beiträge zu den Stichworten Porsche Volkswagen

dpa/Guido Kruschke