Der alte und der neue kreative Kopf im VW-Konzerndesign: Michael Mauer (links) und Walter de Silva,

Der alte und der neue kreative Kopf im VW-Konzerndesign: Michael Mauer (links) und Walter de Silva, der vor einigen Wochen in Ruhestand getreten ist. Bild: Porsche

Im Zuge des durch den Abgasskandal in Schwung gekommenen Personalrochade im VW-Konzern haben die Wolfsburger nun auch ihre oberste Kreativposition wieder neu besetzt. Wie auch einer Pressemitteilung vom Donnerstag (17. Dezember) hervor geht, verantwortet Michael Mauer (53) künftig den Konzernbereich Design – zusätzlich zu seiner gegenwärtigen Funktion bei Porsche. Mauer studierte Automobil-Design und begann 1986 bei Mercedes-Benz, wo er bis 2000 in verschiedenen Funktionen Verantwortung trug, unter anderem für die Gestaltung von A-Klasse, SLK und SL und das Smart-Design. Im Jahr 2000 wechselte er als Executive Director Design zu Saab und entwickelte dort das Advanced Design von General Motors Europe. Seit 2004 ist Mauer Leiter der Design-Abteilung der Porsche AG und verantwortlich für das Styling des Porsche Cayenne 2007, des Panamera sowie des 918 Spyder.

In seiner Rolle als Verantwortlicher für den Konzernbereich Design folgt der 53-Jährige auf Walter de Silva, der es in seinen 17 Jahren bei VW und den Jahren zuvor in Italien zur Designer-Legende gebracht hat. Wie schon bei de Silva dürfte der Schwerpunkt von Mauers Aufgaben in der Etablierung und Pflege einer markenübergreifenden Designkultur liegen, die aber die Eigenständigkeit einer jeden Marke auf hohem gestalterischem Niveau sichert.

fv