Porsche Logo breit

Porsche fährt im ersten Halbjahr ein zweistelliges Umsatzplus ein - trotz der Belastungen für den Bau der neuen Macan-Fertigung in Leipzig. Bild: Porsche

Der Sportwagenbauer Porsche hat im zweiten Quartal sein hohes Wachstumstempo vom Jahresbeginn nicht halten können. Im ersten Halbjahr steigerte Porsche seine Erlöse um 16,2 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten VW-Geschäftsbericht hervorgeht. Zum Jahresauftakt hatte Porsche noch ein Wachstum von 20 Prozent vorgelegt. Das operative Ergebnis stieg um acht Prozent auf 1,4 Milliarden Euro.

Höhere Entwicklungskosten und Ausgaben für den Bau der neuen Macan-Produktion in Leipzig drückten den Angaben zufolge das Ergebnis. Die Umsatzrendite fiel mit rund 17 Prozent etwas niedriger aus als im ersten Quartal. Porsche halte an seinem Ziel fest, 2014 ein operatives Ergebnis mindestens auf Vorjahresniveau zu erreichen, sagte ein Sprecher.

Alle Beiträge zum Stichwort Porsche

dpa-AFX/fu