Sportwagenbauer Porsche machte im Juni 2010 auf dem US-Markt gute Geschäfte: Die Auslieferungen an

Sportwagenbauer Porsche machte im Juni 2010 auf dem US-Markt gute Geschäfte: Die Auslieferungen an Kunden stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 137 Prozent auf 2.141 Fahrzeuge (Vorjahr: 902 Wagen). Besonders nahm die Nachfrage nach der neuen Generation des Geländewagens Cayenne zu, der seit seinem US-Verkaufsstart zu Monatsbeginn bereits 496-mal verkauft wurde (plus 80 Prozent).

Sportwagenbauer Porsche machte im Juni 2010 auf dem US-Markt gute Geschäfte: Die Auslieferungen an Kunden stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 137 Prozent auf 2.141 Fahrzeuge (Vorjahr: 902 Wagen). Besonders nahm die Nachfrage nach der neuen Generation des Geländewagens Cayenne zu, der seit seinem US-Verkaufsstart zu Monatsbeginn bereits 496-mal verkauft wurde (plus 80 Prozent).

Einen Bestwert erreichte Porsches Gran Turismo Panamera: 739 Verkäufe im Juni sind der höchste Wert seit Verkaufsstart. Der Panamera ist damit die meistverkaufte Baureihe der Stutgarter in den USA im Juni 2010.

Deutlich zulegen gegenüber dem Vorjahr konnte aber auch der 911. Sein Absatz stieg mit 544 Verkäufen um 48 Prozent.

In der Mittelmotor-Baureihe erzielte der Boxster mit 240 Fahrzeugen im Juni ein Plus von 75 Prozent; der Cayman blieb mit 123 Auslieferungen nahezu stabil (minus ein Prozent).

Nach den ersten sechs Monaten des aktuellen Kalenderjahres hat Porsche insgesamt 10.984 Fahrzeuge auf dem US-Markt verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.