Albrecht Reimold Porsche Vorstand

Von Bratislava geht’s jetzt für Reimold nach Zuffenhausen. Dort tritt er im kommenden Jahr den Posten als neuer Produktionsvorstand von Porsche an. Bild: Volkswagen AG

Der 54 jährige Reimold wechselt aus Bratislava nach Zuffenhausen. In der Slowakei leitete er vier Jahre das Volkswagen-Werk, in dem auch die Karosserie des Porsche Cayenne hergestellt wird. Darüber hinaus ernannte der Aufsichtsrat Jürgen Rittersberger mit sofortiger Wirkung zum Generalbevollmächtigten der Porsche AG.

Porsche-Boss Blume betonte: “Ich habe Albrecht Reimold als sachkundigen Teamplayer kennengelernt. Auch deswegen ist er der Richtige für uns. Er weiß, dass es in den Werken auf die Menschen ankommt, um die bestmögliche Produktqualität zu erreichen.”

Auch von der Arbeitnehmerseite gibt es warme Worte für den Neuen. Uwe Hück, Gesamtbetriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, erklärte: “Wir Porscheaner sind erfolgreich und bescheiden. Deshalb brauchen wir auch Vorstände, die bescheiden sind. Albrecht Reimold passt zu uns. Er ist ein Baden-Württemberger, mehr brauche ich dazu nicht zu sagen. Auch für den neuen Produktionsvorstand ist klar, ohne die Kolleginnen und Kollegen in der Produktion kann er keine Autos bauen. Und er kennt unsere Mitbestimmung, die Porsche Kultur und Begeisterung. Wir sind überzeugt, mit ihm die erfolgreiche Zusammenarbeit, die wir mit seinem Vorgänger Oliver Blume hatten, nahtlos fortsetzen zu können.”

Karrorie in der VW AG

Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmacher und anschließendem Studium der Produktionstechnik in Heilbronn begann Reimold seine berufliche Laufbahn als Trainee bei Audi. 1993 übernahm er in Neckarsulm die Leitung des Karosseriebaus A8 und fünf Jahre später die des Fertigungssegments A2. Ab 2002 verantwortete Reimold die Fertigungsplanung für die Modelle A6, A8 und R8. Außerdem war er für die Planung des Audi-Werks Neckarsulm verantwortlich, das er vor seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen Slovakia in Bratislava drei Jahre lang leitete. Internationale Erfahrung sammelte Reimold mit der Verantwortung für die Fertigungsplanung des Standorts Changchun in China.

Der neue Generalbevollmächtigte Jürgen Rittersberger gehört Porsche seit 2002 an, zunächst als Projektleiter der Porsche Prozessoptimierung, dann fünf Jahre später als Leiter der Geschäftsstelle der damals neu gegründeten Porsche Automobil Holding SE. 2010 wechselte der studierte Wirtschaftsinformatiker zurück zur Porsche AG und ist dort seitdem als Leiter Generalsekretariat und Unternehmensentwicklung tätig.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Management

gp