Porsche 918 Spyder breit

Porsches spekatkulärer 918 Spyder muss in die Werkstatt. Es gibt Probleme mit Fahrwerksteilen. Bild: Porsche

Wie der Sportwagenbauer am Dienstagabend (23. Dezember) mitteilte, sind von dem Rückruf 205 Fahrzeuge weltweit betroffen. An Porsches teuerstem und schnellstem Auto werden “vorsorglich” Fahrwerksbauteile ausgetauscht. Ursache dafür ist, dass bei dem Boliden fehlerhafte Teile aus einer Liefercharge verbaut wurden, deren Funktionalität nicht dauerhaft gewährleistet werden könne, so ein Unternehmenssprecher. Bisher sind auf der Kundenseite keine Beanstandungen – wie ein Bruch eines Bauteils – bekannt.

Das Problem wurde laut Porsche bei internen Qualitätsprüfungen erkannt und umgehend abgestellt. Aufgrund der Exklusivität des spekatuklären Renners mit einem Basispreis von knapp 770.000 Euro, ist die Ermittlung der Besitzer kein Problem. Diese wurden von dem Sportwagenbauer bereits direkt kontaktiert. Der kostenlose Werkstattbesuch, der nach Vereinbarung Anfang 2015 erfolgen wird, nimmt etwa zwei Tage in Anspruch.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Rückrufe