Bernhard Maier

Bernhard Maier: "Wir beobachten die schwankenden Marktbewegungen sehr genau und fahren weiterhin auf Sicht." - Bild: Porsche

Das sagte Porsche-Vertriebsvorstand Bernhard Maier am Mittwoch laut Mitteilung. “Dennoch beobachten wir die schwankenden Marktbewegungen sehr genau und fahren weiterhin auf Sicht.” Im April hatte Porsche seine Auslieferungen um 21 Prozent auf 15.232 Fahrzeuge gesteigert.

In den USA flachte das Wachstum gegenüber dem Vormonat März etwas ab, dort steigerte Porsche seine Auslieferungen nur um 17,3 Prozent – im März verbuchte der Sportwagenbauer dort noch ein Plus von mehr als 40 Prozent. Das stärkste Wachstum verzeichnete der Sportwagenbauer in Asien, Afrika und dem Nahen Osten mit 34,5 Prozent.

Europa mit leichter Erholung

In China stieg die Zahl der Auslieferungen um 27,8 Prozent. In Deutschland verbuchte Porsche ein Plus von 26 Prozent, auch in Europa erholte sich die Nachfrage und Porsche legte 10,8 Prozent zu. In den ersten vier Monaten des Jahres stieg der Absatz um 21,1 Prozent auf 52.241 Fahrzeuge. Am gefragtesten war erneut der Geländewagen Cayenne.

Die Familie der aktuellen 911-Generation wird ab September 2013 um die Top-Modelle 911 Turbo und 911 Turbo S ergänzt. Im bisherigen Jahresverlauf lieferte Porsche bereits mehr als 10.000 Modelle der Sportwagen-Ikone aus. Seit 1963 wurden vom 911 insgesamt 840.000 Fahrzeuge produziert ? davon sind noch zwei Drittel auf den Straßen in aller Welt unterwegs.

Alle Beiträge zu den Stichworten Porsche Volkswagen

dpa/Porsche/Guido Kruschke