Bernhard Maier

Bernhard Maier: Im Rahmen der neuen Unternehmensstrategie Strategie 2018 wollen wir den Absatz des Unternehmens auf 200.000 Einheiten zu verdoppeln. - Bild: Porsche

“In Europa ist ein Wachstum von 20 Prozent durchaus vorstellbar”, sagte Bernhard Maier, Vertriebs- und Marketingvorstand von Porsche, in einem am Mittwoch kommender Woche erscheinenden Interview mit der Fachzeitschrift “Automotive News Europe”. Die Absatzsteigerung sei das Ergebnis der erfolgreich gestarteten Produkt- und Professionalisierungsoffensive, so Maier.

Im vergangenen Jahr hat Porsche laut Maier “insgesamt rund 37.000 Porsche in Europa verkauft”. Die Zahl der Auftragseingänge habe bei 44.000 Einheiten gelegen. Deutschland sei als Heimatmarkt mit 13.211 Kundenauslieferungen im Jahr 2010 der größte europäische Porsche-Markt gewesen, gefolgt von Großbritannien mit 6.796 Kundenauslieferungen und Italien mit 3.946 Auslieferungen. Besonders gut läuft derzeit der Geländewagen Cayenne. Rückenwind kommt für die Stuttgarter vor allem vom boomenden chinesischen Markt.

Im Rahmen der neuen Unternehmensstrategie “Strategie 2018″ unterstrich Maier das Ziel, den Absatz des Unternehmens auf 200.000 Einheiten zu verdoppeln: “Vergangenes Jahr haben wir rund 97.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Dieses Jahr wollen wir die Marke von 100.000 Einheiten durchbrechen. Wir sind fest entschlossen, unsere Strategie 2018 konsequent umzusetzen. Damit können wir am weltweit prognostizierten Marktwachstum partizipieren und unseren Absatz langfristig verdoppeln.”

Im Sommer will Porsche einen neue Markenstrategie vorstellen. “Die Markenstrategie ist der rote Faden für unsere Unternehmensstrategie und setzt damit die Leitplanken für alle Teilstrategien. Unser Unternehmensziel von wertschöpfendem Wachstum ist nur möglich, wenn wir die Marke schützen und stärken”, so Maier. Einen Werbeclaim wie etwa Audis “Vorsprung durch Technik” werde es jedoch nicht geben, sagte der Manager.

Dow Jones Newswires/dpa/Guido Kruschke