Porsche inFlow Abo-Modell

"Porsche inFlow": Die Abwicklung von der Buchung über den Vertragsabschluss bis hin zur Verwaltung des Fahrzeugs erfolgt digital. Bild: Porsche

| von Andreas Karius
Aktualisiert am: 04. Mär. 2019

Die Rate deckt mit der Ausnahme von Tanken alle Kosten ab, beispielsweise Wartung, Verschleiß, saisonale Bereifung, Garantie, Zulassung, Kfz-Steuer, Vollkaskoversicherung sowie Fahrzeuguntersuchungen. Die Mindestlaufzeit je Fahrzeug beträgt sechs Monate; der Kunde kann mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten pausieren oder das Auto wechseln. Die Abwicklung von der Buchung über den Vertragsabschluss bis hin zur Verwaltung des Fahrzeugs erfolgt digital über die Cluno-App, so das Unternehmen.

Bei den Fahrzeugen im Angebot handelt es sich um durch Porsche geprüfte junge Gebrauchtwagen. Es sind Fahrzeuge aller Modellreihen verfügbar. Der monatliche Paketpreis ab 1.299 Euro richtet sich nach dem jeweiligen Modell und kann auf den Websites Porsche inFlow und Cluno sowie in der Cluno-App eingesehen werden. Bei der ersten Buchung wird eine einmalige Startgebühr von 299 Euro fällig. Die Abwicklung über die App dauert laut Porsche nur wenige Minuten. Anschließend wird das Fahrzeug vollgetankt zum Wunschort geliefert.

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller verfolgt derzeit verschiedene neue Mobilitätskonzepte. Dazu gehören neben dem neuen Abo-Angebot auch Premium-Car-Rental Services wie "Porsche Drive" und das Fahrzeug-Abomodell "Porsche Passport", bei dem der Kunde für eine monatliche Gebühr Zugang zu einem Fahrzeugpool erhält. Für beide Angebote laufen bereits weltweit Pilotprojekte, die nach und nach ausgerollt werden. Seit Oktober 2018 ist zudem das Pilotprogramm „Porsche Host“ in den USA verfügbar. Über die Peer-to-Peer Sharing Plattform Turo können Privatpersonen kurzfristig auf Porsche-Fahrzeuge anderer Privatpersonen zugreifen.