Der Aufschwung bei Porsche hilt den Mitarbeitern: Der Sportwagenhersteller wandelte nun weitere 300

Der Aufschwung bei Porsche hilt den Mitarbeitern: Der Sportwagenhersteller wandelte nun weitere 300 befristete Stellen in unbefristete umtellen . - Bild: Porsche

“Porsche will auch in Zukunft der exzellente Arbeitgeber sein, der auf einzigartige Weise Leistungsorientierung und soziale Unternehmenskultur in Einklang bringt. Schließlich sind unsere Mitarbeiter Garant für den Erfolg unseres Unternehmens?, sagt Thomas Edig, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Porsche AG und Vorstand für Personal und Soziales. Die Belegschaft des Porsche-Konzerns hat gerade erstmals die Zahl von 20.000 Mitarbeitern überschritten. Alleine 8.000 davon beschäftigt Porsche in Zuffenhausen, wo mehr als 3.500 Mitarbeiter in der Produktion täglich 200 Sportwagen montieren.

Hochzufrieden mit der Umwandlung der bisher befristeten Stellen zeigte sich Uwe Hück, Vorsitzender des Porsche-Konzernbetriebsrats, zählt es doch zu seinen Hauptanliegen, die Zahl der befristet laufenden Arbeitsverhältnisse auf ein Minimum zu reduzieren: “Wir brauchen Produktivität und Flexibilität für unser Wachstum. Aber wir brauchen auch ehrliche Arbeitsplätze und kein Wachstum über prekäre Jobs. Deshalb wird es auch in Zukunft weitere Übernahmen geben, dafür werden Betriebsrat und IG Metall sorgen”, kündigte Hück an.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Zuffenhausen

Porsche/Frank Volk