Ein Porsche mit Shell-Aufdruck fährt elektrisch über die Autobahn.

Die neuen Ladepunkte werden die etablierten Hochleistungsladestationen ergänzen, die in allen Porsche-Zentren in Malaysia zur Verfügung stehen. Bild: Porsche

| von Fabian Pertschy

Porsche Asia Pacific und Shell richten nach eigenen Angaben das erste grenzüberschreitende Hochleistungs-Ladenetz Südostasiens ein. Es soll zwölf Ladepunkte an sechs Shell-Tankstellen umfassen, die strategisch entlang der Nord-Süd-Autobahn Malaysias liegen. Damit können Fahrer von Elektroautos künftig zwischen Singapur, Kuala Lumpur und Penang reisen. „Unser Hochleistungs-Ladenetz in Singapur und Malaysia ist ein Leuchtturmprojekt, dem andere Länder folgen werden", sagt Matthias Becker, Leiter der Region Übersee und Wachstumsmärkte bei Porsche.

Im Rahmen der Partnerschaft werden die Shell-Stationen mit Gleichstrom-Ladegeräten versehen, die mit zwei CCS-Typ-2-Ladesteckern ausgestattet sind. Diese ermöglichen das Laden eines einzelnen Fahrzeugs mit bis zu 180 kW oder das gleichzeitige Laden von zwei Fahrzeugen mit jeweils bis zu 90 kW. Das Angebot wird schrittweise eingeführt, wobei vier Stationen in der zweiten Jahreshälfte 2021 und zwei weitere in der ersten Jahreshälfte 2022 bereitstehen sollen.

Die neuen Ladepunkte werden die etablierten 175-kW-Hochleistungsladestationen ergänzen, die in allen Porsche-Zentren in Malaysia zur Verfügung stehen. Auch reichern sie das wachsende Porsche Destination Charging-Netzwerk an, das sich etwa auf ausgewählte Hotels, Flughäfen sowie Attraktionen fokussiert. „Die Partnerschaft zwischen Porsche und Shell ist eines von vielen Beispielen dafür, dass Branchen-Akteure zusammenkommen müssen, um die Dekarbonisierung des Transportsektors entscheidend zu beeinflussen und den Weg zu ebnen für sauberere Kunden-Mobilitätslösungen", sagt Amr Adel, Senior Vice President, Mobility East, Shell.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?