Porsche Ventures wird Gesellschafter bei 1Komma5°

Bei Porsche sieht man im Einstieg in 1Komma5° ein spannendes Betätigungsfeld rund um die vernetzte, effiziente und nachhaltige Stadt. (Bild: Porsche)

Die Wagniskapital-Einheit des Stuttgarter Sportwagenherstellers, Porsche Ventures, wird Gesellschafter beim Startup 1Komma5°. Das Unternehmen aus Hamburg hat sich zum Ziel gesetzt, den Markt für CO2-neutrale Energie- und Klimatechnologie in Privathaushalten nachhaltig und dezentral auszubauen und so die Energiewende zu beschleunigen. Mit der Beteiligung baue man das Engagement in Unternehmen außerhalb des Kerngeschäfts aus und unterstreiche die Ambitionen im Bereich Nachhaltigkeit, heißt es beim Sportwagenhersteller. Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG: „Das Thema Smart City ist ein spannendes Betätigungsfeld für Porsche. Uns geht es hierbei vor allem um die vernetzte, effiziente und nachhaltige Stadt.

Porsche ist seit 2016 in der Start-up-Szene aktiv. Die Wagnis-Kapitaleinheit Porsche Ventures mit Standorten in Stuttgart, Berlin, Tel Aviv, Palo Alto und Shanghai investiert weltweit in innovative Technologien und Geschäftsmodelle.

Wie der Porsches Finanz- und IT-Vorstand betont, stelle man sich bei Porsche die Frage, wie man die Lebensqualität in urbanen Räumen weiter erhöhen kann. Und dies nicht nur auf vier Rädern, sondern auch mit weitergehenden Premium-Angeboten. Insofern passe 1Komma5° perfekt in die Investitionsstrategie des OEM. Beim Ziel, Angebote zur nachhaltigen Mobilität weiter auszubauen, gehe man neue Wege und adressiere für unsere Kundinnen und Kunden bewusst die gesamte Wertschöpfungskette von der nachhaltigen Erzeugung und Speicherung von Energie über intelligente Vernetzung bis hin zur CO2-neutralen Nutzung, erläutert Patrick Huke, Head of Porsche Ventures Europe & Israel. Philipp Schröder, Mitgründer und CEO von 1Komma5° konkretisiert: „Wir wollen in den nächsten zwei Jahren über 100 Millionen Euro in Zukäufe investieren und so zum One Stop Shop für klimaneutrale Gebäude-Technologie werden“.

Startup trägt das 1,5-Grad-Ziel im Namen

Laut dem 1Komma5°-CEO wird das Start-up im Jahr 2022 in deutschen Städten Flagship Stores eröffnen, um einem breiten Publikum die Themen "CO2-neutrales Zuhause" und "CO2-neutrales Firmengebäude" näherzubringen. Die ersten Showrooms nach Vorbild von Apple seien an der Hamburger Binnenalster und in Lingen an der Ems geplant. Der Firmenname soll Programm sein: Mit seinem Geschäftsmodell will das Unternehmen einen relevanten Teil dazu beitragen, das Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen – also den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C zu begrenzen. Kerngedanke von 1Komma5° sei es, dass jeder Mensch – auch ohne die Politik – sein Zuhause CO2-neutral machen und dabei sogar Geld sparen könne.

Erst Anfang des Jahres meldete Porsche eine Startup-Partnerschaft mit Lufthansa. Im Kernbereich Fahrerlebnis arbeitet das Unternehmen mit Startups wie SevenD und Visometry daran, mit Hilfe von Augmented-Reality- und neuroadaptiven Technologien neue Fahr-, Informations- und Wellness-Erlebnisse zu gestalten.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?