Porsche Boxster Spyder

Der Porsche Boxster (im Bild der Spyder) ist neben dem Cayman eins der Modelle, das Porsche in den USA mit 4-Zylinder-Motor anbieten möchte. Bild: Porsche

Vorgestellt wurden die neuen, flach bauenden 4-Zylinder-Motoren bei der zurück liegenden Autoshow in New York. Schon das war ein deutlicher Fingerzeig, dass beim Sportwagenbauer Pläne reifen, die Aggregate auch in Nordamerika anzubieten. Nun hat Porsche-Chef Matthias Müller gegenüber Automotive News erstmals offiziell bestätigt, dass man mit der neuen Generation von Boxster und Cayman, die ab Mitte 2016 an den Markt kommen, auch in den USA 4-Zylinder-Motoren in den Einsteigermodellen anbieten werde.

Was schon in Europa als Tabubruch gilt, ist in den USA erst recht einer. Wenn sich die Amerikaner für einen Porsche entscheiden, dann in der Regel auch in einer klassischen Motorisierung. Auch Müller äußerte sich gegenüber Automotive News noch recht zurückhaltend. Man werde sehen wie es funktioniere und wie die Kunden auf das Angebot reagieren.

Bislang bietet Porsche 4-Zylinder-Motoren lediglich im Macan in China und in Großbritannien an. Die Entscheidung des Sportwagenherstellers kleinere Motoren anzubieten, steht vor dem Hintergrund der sich weltweit verschärfenden C02-Normen. Wenn Porsche einen 4-Zylinder anbietet, ist das freilich nicht gleich mit Leistungsverzicht verbunden. IHS Automotive geht davon aus, dass die Einstiegsmodelle 2.0 und 2.5-Liter-Motoren erhalten werden, deren Leistung zwischen 227 und 325, respektive 355 und 404 PS liegen werde.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Porsche Motoren

fv