Mercedes GLK China

Daimler rennt nach wie vor seinen Oberklasse-Konkurrenten BMW und Audi im chinesischen Markt hinterher. - Bild: Daimler

Wie die “China Daily” berichtet, wurden seit September 2012 im Reich der Mitte von BMW 45, Audi 48 und Daimler 22 neue Verkaufsstellen eröffnet. Dabei konzentrieren sich die drei Autobauer traditionell auf die Küstenregionen und die wichtigsten Tier-One-Städte in China.

Das Händlernetz des bayerischen Autobauers BMW umfasst 144 Städte in ganz China, das von Audi 133, während Daimler derzeit nur in 87 Städten vertreten ist. Sowohl Audi als auch BMW verzeichneten in 2012 ein starkes Umsatzwachstum in China. Für Daimlers Pkw-Marke Mercedes-Benz war der Umsatz allerdings enttäuschend – was Experten auch auf die mangelnde Präsenz im Land zurückführen.

Autobauer drängen in die Fläche

Audi hat 405.838 Einheiten in China und Hong Kong im Jahr 2012 absetzen, was einem Zuwachs von 29,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach. Sowohl Audi als auch BMW haben Händler in ganz China, wobei die Konzentration in den Provinzen Jiangsu und Zhejiang am höchsten ist. Eine große Anzahl von Händlern sind in Städten wie Shanghai, Peking und Guangzhou vertreten.

Allerdings gibt es derzeit eine Bewegung in den Westen Chinas in Regionen, die sich nicht so schnell wie die reichen Küstenprovinzen entwickelt haben und daher nur eine begrenzte Anzahl von Händlern für Premium-Autos im Vergleich zu den Küstenstädten haben. In diesen Regionen erwartet man hohes Wachstum.

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi BMW Daimler

oa/kru/Quelle: IHS