PSA: Low-Cost-Modelle Peugeot 301 und Citroen C-Elysee entwickeln sich zu Erfolgs-Modellen. Bild:

PSA: Low-Cost-Modelle Peugeot 301 und Citroen C-Elysee entwickeln sich zu Erfolgs-Modellen. Bild: Peugeot

Die 2012 eingeführten Modelle 301 und C-Elysée (beide basierend auf der Peugeot 208-Plattform) zielen auf die Mittelklasse in aufstrebenden Märkten wie China, der Türkei, Nordafrika und Russland. Sie werden auch im subsaharischen Afrika, Lateinamerika und im Nahen Osten verkauft. Der französische Hersteller plant außerdem die Aufnahme der Produktion im Iran, sobald die politische Lage im Land dies zulässt.

Eine Analyse der globalen Verkäufe des 301 und des C-Elysée seit ihrer Einführung zeigt ein deutliches Anziehen der Absatzzahlen von 133.00 Einheiten im Jahr 2013 auf 258.000 im vergangenen Jahr. Damit hat PSA das Verkaufsziel von 250.000 Einheiten für beide Modelle übertroffen. Maßgeblich dafür ist die positive Entwicklung in China, wo alleine 200.000 Peugeot 301 und Citroen C-Elysee verkauft wurden.

Vergleicht man die globalen Verkäufe des 301 und des C-Elysée mit dem sowohl unter dem Renault wie dem Dacia-Label verkauften Logan, zeigt sich, dass die Lücke zwischen den konkurrierenden Modellen immer kleiner wird. 2014 wurden unter insgsamt 288.000 Logan verkauft. Damit schrumpft der Abstand auf nur noch 30.000 Einheiten. Der Logan wird in fünf Ländern hergestellt (Rumänien, Russland, Marokko, Brasilien und Kolumbien), während der 301 und C-Elysée lediglich in China und Spanien gefertigt werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern PSA Low Budget Cars

fv