Peugeot RCZ: Mit diesem und weiteren Fahrzeugen soll die PSA-Modellpalette weiter in gehobene

Peugeot RCZ: Mit diesem und weiteren Fahrzeugen soll die PSA-Modellpalette weiter in gehobene Preiskategorien vorstoßen. - Bild: PSA

Gegenüber dem Vorjahr entspreche dies einer Zunahme um 13 Prozent, meldete PSA Peugeot Citroën. Dies fiel damit höher aus als das kumulierte weltweite Wachstum von zehn Prozent im Gesamtjahr 2010. Der PSA-Marktanteil in Europa (EU, EFTA und Kroatien) stieg auf 14,2 Prozent von 13,8 Prozent im Jahr 2009.

Punkten konnte der Konzern aus Paris im vergangenen Jahr außerhalb des Kernmarkts Europa. Auf diese Region entfielen 39 Prozent (34 Prozent) der Verkäufe. Der Trend habe sich im zweiten Halbjahr mit einem Anteil von 43 Prozent am Gesamtabsatz beschleunigt. Gutes Wachstum sei vor allem in Lateinamerika, China und Russland verzeichnet worden. In Europa legte der Marktanteil leicht um 0,4 Prozentpunkt auf 14,2 Prozent zu, der Absatz sank um 0,9 Prozent auf 2,20 Millionen Fahrzeuge.

Ungeachtet des Fehlens von staatlichen Kaufanreizprogrammen in Europa schaue Peugeot zuversichtlich in das neue Jahr, sagte Jean-Marc Gales, Executive Vice President, Brands. Er stützt seinen Optimismus auf die jüngsten Modelle sowie die gute Qualität der Produkte und der Dienstleistungen.

Der europäische Automobilmarkt werde sich 2011 stabilisieren, erwartet der Manager. Nach der Erholung 2010 werde auch Lateinamerika von robustem Wachstum gekennzeichnet sein, allerdings mit einer moderateren Rate. Und für den Boommarkt China seien weiterhin prozentual zweistellige Zuwächse zu erwarten. Peugeot werde dank dieser Entwicklung der Märkte ihrem Ziel näherkommen, 2015 rund 50 Prozent ihrer Fahrzeuge außerhalb Europas abzusetzen. Mit neuen Fahrzeugen wie Peugeots HYbrid4 und 508 sowie den Citroëns DS4 und DS5 wollen die Franzosen 2011 weiter wachsen.

Tabelle zum Vergrößern bitte anklicken!

Quelle: PSA

gw/mit Material von Dow Jones Newswires