Opel/Vauxhall-Werk in Ellesmere Por

Opel/Vauxhall-Werk in Ellesmere Port: PSA-Chef Carlos Tavares sieht für das Werk eine Chance im Brexit. Bild: Opel

„Unglücklicherweise gab es einige Jahrzehnte lang Selbstzufriedenheit und jetzt ist die Kluft zwischen den britischen und den kontinentalen Werken erheblich“, sagt PSA-CEO Carlos Tavares, „aber wir sehen eine Chance im Brexit. Während alles pausiert, um zu sehen, was damit geschehen wird, werden wir weiterarbeiten. Es gibt uns Raum, um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern." Am Standort Ellesmere Port in der Nähe von Liverpool wurden Ende letzten Jahres mehr als 400 Arbeitsplätze abgebaut. Als Gründe wurden eine mangelnde Nachfrage und eine zu geringe Wettbewerbsfähigkeit genannt.

Alle Werke, einschließlich derjenigen, die im Rahmen der Opel-Vauxhall-Übernahme hinzukamen, haben innerhalb des Markenkonglomerats aktuell die Chance, ihre Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Angesichts der Kommentare von Carlos Tavares erscheint eine Konsolidierung des PSA- / Opel-Produktionsnetzwerkes in den nächsten Jahren immer wahrscheinlicher. „Wenn man sich das Werk in Saragossa / Spanien ansieht, haben die Gewerkschaften bei unseren Verhandlungen ein hohes Maß an Reife bewiesen, und wir haben uns darauf geeinigt, den Corsa und den elektrischen Corsa dorthin zu bringen", so Tavares.