Peugeot-Produktion in China

PSA will die Ausfuhr seiner in China produzierten Motoren erhöhen. Bild: PSA

Berichten der französischen Finanzzeitung Les Echos und der Nachrichtenagentur Reuters zufolge will PSA den Motorenexport aus China von derzeit 55.000 Einheiten um 100.000 Einheiten hochschrauben. Bis August 2018 ist demnach geplant, den Export von China nach Europa auf dann 155.000 Einheiten anzukurbeln.

Erst kürzlich blies PSA die geplante Motorenproduktion in Trnava (Slowakei) ab, wo die Opel-Mutter die Modelle Peugeot 208 und Citroën C3 Picasso fertigt. Dort wolle man den nun freigewordenen Platz für die Montage konventioneller oder elektrisch-angetriebener Fahrzeuge nutzen. Die Motorenproduktion soll nun in ein bestehendes Opel_Werk nach Osteuropa verlegt werden. Auch am französischen Standort Tremery sollen die Dreizylinder-EB-Turbomotoren gebaut werden. Die Analysten von IHS Markit gehen indes davon aus, dass PSA bis zum Aufbau dieser beiden Produktionsstätten überschüssige Kapazitäten nutzen wird. Die Produktion in China werde bei der Erreichung des Ziels von 200.000 Einheiten pro Jahr helfen, so IHS Markit.