PSA Indien

PSA will Indien in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Exportzentrum werden lassen. Bild: PSA

| von Stefan Grundhoff

Wie ET Auto berichtet, wird das französische Unternehmen für das weltweite Geschäft Komponenten im Wert von umgerechnet 2,1 Milliarden US Dollar in Indien beschaffen; darunter Antriebsstränge, Getriebe, Fahrwerkskomponenten sowie Ausrüstung für Elektrofahrzeuge. „Als Teil unseres Push-to-Pass-Plans für 2021 wollen wir unser Geschäft in den Überseemärkten auf über 50 Prozent ausbauen, einschließlich der Beschaffung. Indien kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten“, so Michelle Wen, als Executive Vice President von PSA verantwortlich für die Zulieferer, „ich würde sagen, fünf bis zehn Prozent des globalen Angebots ist in Indien in den nächsten drei bis fünf Jahren möglich. Aber ich hoffe, wir könnten mehr tun.“ 

Die jüngsten Initiativen stehen im Einklang mit PSAs Plan, eine Lokalisierungsrate von 95% zu erreichen. Anfang dieses Monats präsentierte PSA den Citroën C5 Aircross, der Ende 2020 in Indien auf den Markt kommen soll.