Die Kunden von Range Rover bekommen nächstes Jahr mehr für ihr Geld. Bild: JLR

Die Kunden von Range Rover bekommen nächstes Jahr mehr für ihr Geld. Bild: JLR

| von Frank Volk

Einige der bisher aufpreispflichtigen Assistenzsysteme werden in Zukunft bei JLR Standard sein. So wie etwa die Parksensoren oder ein Tempomat. Außerdem stehen den Kunden für das Modelljahr 2017 zwei weitere Pakete zur Auswahl. Das „Drive Pack“ und „Drive Pack Pro“ statten das Fahrzeug mit weiteren Systemen wie einer Verkehrszeichenerkennung oder einem Spurwechselassistenten aus. Zudem werden die Modelle von Range Rover in Zukunft mit Jaguar Land Rovers „In Control Touch Pro“ Infotainment-System ausgestattet sein.

Neben Neuerungen bei den Assistenten wird Range Rover ab 2017 auch ein neues Top-Modell anbieten. Die Variante „SVAutobiography Dynamic“ wird mit Hilfe eines 5 Liter V8 550 PS produzieren und in 5 Sekunden auf 100 km/h sprinten. Passend dazu wird das Fahrzeug über sportlichere Designelemente verfügen. Mit diesem Modell möchte Land Rover die Kunden locken, die statt im Gelände lieber auf der Rennstrecke unterwegs sind. Allerdings wird der Dynamic nicht das Top-Modell bleiben. Mit dem noch teureren „SV Autobiography“ möchte Range Rover bald dem Bentley Bentayga Konkurrenz machen.

Fotoshow: So funktionieren die neuen JLR-Assistenzsysteme