Carlos Ghosn breit

Bekräftigte Pläne zum Einstieg von Renault ins Premiumsegment: Carlos Ghosn. Bild: Renault

Bereits im Frühjahr hatte der zweitgrößte französische Autobauer eine weiteren Vorstoß ins Premiumsegment angekündigt. In dre Vergangenheit waren diese Pläne mehrfach gescheitert, zuletzt mit dem Vel Satis und dem Avantime. Allerdings hat Renault mit Nissan als Allianzpartner sowie Daimler wichtige Verbündete für den neuen Anlauf.

Einen ersten Vorgeschmack, wie man sich bei Renault die Premiumzukunft vorstellt, könnte der neue Espace geben, der beim Pariser Autosalons (4. bis 19.10.) vorgestellt wird. Anschließend soll laut Ghosn eine Limousine in Größe des VW-Passat kommen. Zudem werde Renault weitere und größere Crossover-Modelle bringen.

Renault wolle aber auf keinen Fall in den Luxus-Bereich vordringen, sagte Ghosn weiter. “Premium bedeutet für uns Preise ab etwa 35.000 Euro. Luxusautos beginnen bei 80.000 Euro. Dorthin wollen wir nicht.” Ghosn zeigte sich überzeugt von einem Erfolg. “Wir haben diesmal eine breite Allianz und können damit viel höhere Stückzahlen erreichen.” So werde die Limousine auf einer Plattform mit dem Nissan Altima gebaut, einem in Nordamerika und in China sehr erfolgreichen Modell.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Renault Carlos Ghosn

fv / dpa