Renault China breit

Im Juli will Renault eine Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller Dongfeng besiegeln. - Bild: Renault

Noch in diesem Monat dürften die Franzosen ihre Partnerschaft mit dem drittgrößten chinesischen Autohersteller Dongfeng besiegeln, berichtete die Zeitung “China Business News” (Montag) unter Berufung auf einen nicht näher benannten Manager der Chinesen. Geplant sei die Gründung eines elf Milliarden Yuan (1,38 Milliarden Euro) schweren Gemeinschaftsunternehmens, das möglicherweise an der Börse von Hongkong gehandelt werden soll.

Partnerschaft mit chinesischem Autobauer Dongfeng

Eine Renault-Sprecherin erklärte auf Anfrage, dass der Konzern noch auf die Genehmigung der Behörden warte. Bereits im Mai hatten die beiden Unternehmen grünes Licht für ein Werk mit einer Kapazität von 150.000 Autos pro Jahr erhalten.

Renault leidet wie andere Autobauer derzeit unter der Absatzkrise in Westeuropa. Anders als insbesondere der Volkswagen-Konzern ist das China Geschäft der Franzosen noch schwach. Der Konzern hatte auf dem inzwischen größten Automarkt der Welt schon einmal in den 1990er Jahren in einem Joint Venture Autos gebaut. Die Kooperation litt aber unter wechselnden Eigentumsverhältnissen beim damaligen Partner.

Die Verhandlungen mit Dongfeng dauern schon seit einigen Jahren an. Dongfeng kooperiert bereits mit dem japanischen Renault-Partner Nissan sowie dem japanischen Autobauer Honda und dem französischen Hersteller PSA Peugeot Citroën.

Alle Beiträge zu den Stichworten Renault Nissan Volkswagen Dongfeng China

dpa/Guido Kruschke