Renault Zoe breit

Die kostenlose Mitlieferung von Ladeboxen soll den Absatz des elektrischen Renault Zoe in Großbritannien beflügeln. Bild: Renault

Dass Großbritannien beim Absatz von Elektroautos weit vorne in Europa rangiert, hängt stark mit der Förderung von politischer Seite zusammen. Bereits im vergangenen Jahr gab es staatliches Programm, mit dem Ladeboxen für die häusliche Garage gefördert wurden. Auf diesen Zug springt nun Renault auf. Wie der französische Hersteller mitteilte, bekommen Zoe-Käufer eine 7-Kilowatt Wallbox-Ladestation als kostenlose Dreingabe. Die Stationen werden zudem von einem britischen Partner des Herstellers kostenlos installiert. Voraussetzung ist, dass es einen geeigneten Stromanschluss gibt. Auch können die Ladestationen nur im privaten häuslichen Umfeld angebracht werden, öffentlicher Straßenraum ist ausgeschlossen.

Großbritannien ist einer der Hauptmärke für den Verkauf der rein elektrischen Renault-Modelle Zoe und Kangoo Z.E. Im ersten Halbjahr verkauften die Franzosen auf der Insel rund 950 Stromer, das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. IHS Automotive sieht in kostenlosen Ladestationen eine der wichtigsten Incentive-Maßnahmen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Renault Elektromobilität

fv