Carlos Ghosn will 2010 wieder schwarze zahlen schreiben. (Bild: Renault)

Carlos Ghosn will 2010 wieder schwarze zahlen schreiben. (Bild: Renault)

Die Renault Gruppe verzeichnet im ersten Halbjahr 2010 deutlich bessere Ergebnisse als im Vorjahreszeitraum. Das Nettoergebnis stieg auf 823 Millionen Euro nach einem Minus im Vorjahreszeitraum von 2,712 Milliarden Euro, der Umsatz von 19,668 Milliarden Euro entspricht einem Zuwachs von 23,1 Prozent. „Unsere Maßnahmen tragen jetzt Früchte“, sagte Renault Präsident und CEO Carlos Ghosn anlässlich der Halbjahres-Finanzergebnisse 2010. „Mit allen Marken der Renault Gruppe und auf allen Märkten haben wir den Marktanteil gesteigert. Zudem konnten wir unsere Kosten, auch dank der Synergieeffekte in der Allianz Renault-Nissan, weiter senken. Da die Marktlage weiterhin unsicher ist, werden wir uns auch in der zweiten Jahreshälfte auf unser Hauptziel, einen positiven Free Cash Flow im Gesamtjahr konzentrieren“, so Ghosn.

Aufgrund der dynamischen Absatzentwicklung erreichte die Automobilsparte in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 18,778 Milliarden Euro, was bei gleicher Berechnungsgrundlage einem Plus von 24,4 Prozent gegenüber der ersten Jahreshälfte 2009 entspricht.

Die operative Marge der Gruppe beläuft sich im ersten Halbjahr auf 780 Millionen Euro (vier Prozent des Umsatzes) im Vergleich zu minus 620 Millionen Euro (-3,9 Prozent des Umsatzes) im ersten Halbjahr 2009.

Die operative Marge der Automobilsparte steigt um 1,279 Milliarden Euro auf 410 Millionen Euro, was 2,2 Prozent des Umsatzes entspricht (2009: -869 Millionen Euro, -5,8 Prozent des Umsatzes). Wesentliche Faktoren für diese Leistung sind

  • ein Volumeneffekt in Höhe von 774 Millionen Euro, der direkt auf die gute vertriebliche Leistung aller drei Marken der Gruppe in allen Vertriebsregionen zurückzuführen ist,
  • ein positiver Wechselkurseffekt von 169 Millionen Euro
  • und die weiter positive Entwicklung bei der Kostenreduzierung. So konnten die Einkaufskosten (ohne Berücksichtigung der Rohstoffkosten) erneut um 330 Millionen Euro gesenkt werden.

Der Beitrag der Absatzfinanzierung zur operativen Marge wurde vor dem Hintergrund verbesserter Margen und der Beherrschung der Risikokosten auf 370 Millionen Euro gesteigert.

Der Beitrag der verbundenen Unternehmen hat sich signifikant verbessert. Renault verzeichnet hier, insbesondere für Nissan und AB Volvo, einen Beitrag von 531 Millionen Euro im ersten Halbjahr.

Free Cash Flow deutlich gesteigert

Renault konnte den Free Cash Flow der Automobilsparte weiter erheblich verbessern. Im ersten Halbjahr 2010 beträgt er 1,42 Milliarden Euro, womit das Planziel übertroffen wurde. Diese positive Entwicklung beruht auf dem guten operativen Ergebnis und den weiter reduzierten Kosten.

Die Nettofinanzverschuldung der Automobilsparte verringerte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2009 um 1,258 Milliarden Euro auf 4,663 Milliarden Euro. Dies entspricht einer deutlich reduzierten Quote von 23,2 Prozent des Eigenkapitals (gegenüber 35,9 Prozent Ende 2009).

Gleichzeitig konnten die Liquiditätsreserven der Automobilsparte  weiter gestärkt werden. Sie erreichen 10,4 Milliarden Euro (im Vergleich zu 9,5 Milliarden Euro per Ende Dezember 2009), davon 6,3 Milliarden liquide Mittel und vergleichbare Werte.

Ausblick 2. Halbjahr

Renault rechnet damit, dass der Weltmarkt 2010 um ca. acht Prozent gegenüber dem Vorjahr wächst. Dabei dürfte der Rückgang des europäischen Marktes bei minus sieben bis minus neun Prozent liegen.

Die Ergebnisse der Renault Gruppe übertreffen per Ende Juni die am Jahresanfang gesteckten Ziele. Vor dem Hintergrund des außergewöhnlich schwer einzuschätzenden Umfeldes in der zweiten Jahreshälfte konzentriert sich die Renault Gruppe auf die Umsetzung ihrer Aktionspläne. Bereits das kommende Quartal wird eine konkretere Einschätzung des Automobilmarktes für das Gesamtjahr und den Beginn des Jahres 2011 ermöglichen.

Das Ziel 2010 der Renault Gruppe bleibt damit ein positiver Free Cash Flow und die Steigerung des Marktanteils in ihren wichtigsten Märkten.

Konsolidierter* Umsatz des Renault Konzerns nach

Geschäftssparte und Halbjahr

In Millionen Euro 1. Halbjahr 2010 1. Halbjahr 2009
Umsatz 19.668 15.991
Operative Marge

(in Prozent vom Umsatz)

780

4,0 %

- 620

- 3,9 %

Automobilsparte

(in Prozent vom Umsatz)

410

2,2 %

- 869

-5,8 %

Absatzfinanzierung
(RCI Banque)

(in Prozent vom Umsatz)

370

41,6 %

249

28,0 %

Betriebsergebnis 718 - 946
Finanzergebnis - 246 - 181
Ergebnisbeitrag der
assoziierten Unternehmen
davon:

- Nissan

- AB Volvo

531

460

121

- 1584

- 1211

- 196

Laufende Steuern - 180 - 1
Nettoergebnis 823 - 2.712
Nettoergebnis der Gruppe 780 - 2 732

*Auf vergleichbarer Basis und Methode 2009