Das berichtet der Press Trust of India. Grund für die miserablen Crash-Testergebnisse: Global NCAP ließ Modellvarianten des Celerio und des Eeco von Maruti Suzuki sowie den Hyundai Eon und den Mahindra Scorpio ohne Airbags gegen die Wand krachen. Der Renault Kwid hatte in einer getesteten Variante immerhin auf der Fahrerseite einen Airbag. Aber auch das reichte nicht, um zumindest einen Stern zu bekommen. Immerhin: Bei der Sicherheit für die Kinder bringen es alle auf zwei Sterne. Bis auf den Celerio – er erhält nur einen Stern.

 

Nicht nur fehlende Airbags, sondern auch die Bauweise sorgte bei den Testern für Kopfschütteln. So stellten sie einen Zusammenbruch der Fahrzeugstruktur bei allen fünf Modellen fest. Alle Karosserien bewerteten die NCAP-Tester als instabil. Sie verformten sich zu stark.

Laut Medienberichten forderte Renault infolge des schlechten Abschneidens des neuen Kwid einen Nachtest und schickte ein Modell mit Airbag und verstärkter Karosserie. Am Ergebnis änderte sich jedoch nichts. Das Crashverhalten blieb unverändert schlecht. Das Modell erhielt nach wie vor null Sterne. Pikant: Der Kwid ist gerade das Erfolgsmodell von Renault in Indien. Die Franzosen wollen mit dem Mini-Crossover nach Indien auch andere Wachstumsmärkte erobern. So ist beispielsweise die Produktion in Brasilien geplant, um den südamerikanischen Markt zu versorgen.

Mahinda Scorpio im Crashtest.