Carlos Ghosn breit

Rechnet in Zukunft mit mehr Rückrufen: Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn. Bild: Renault

Ghosn äußerte zum Thema Rückrufe in Shanghai. Dort war der Konternlenker in seiner Rolle als Präsident der europäischen Herstellervereinigung ACEA aufgetreten und hatte sich auch zum Thema Rückrufe geäußert. Nach Einschätzung des Top-Managers werde die Zahl der Rückrufe in Zukunft weiter steigen. Ghosn sieht die Ursachen aber in erster Linie nicht in den großen Produktionsverbünden und dem entsprechenden Risiko, dass sich durch ein fehlerhaftes Teil die Zahl der betroffenen Autos potenziert. Vielmehr hat er die wachsende Vorsicht unter den Herstellern als Hauptgrund ausgemacht. Die Autobauer müssten inzwischen derart hart um ihre Kunden kämpfen, dass sie diese Beziehung nicht durch Qualitätsprobleme gefährden wollen. Deshalb werde bereits bei relativ geringfügigen Anlässen zum Instrument des Rückrufs gegriffen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Rückrufe Carlos Ghosn

Frank Volk