Nissan Leaf

Mit einem neuen Rahmenwerk wollen Renault, Nissan und Mitsubishi das Geschäftsmodell ihrer Allianzpartner und ihre Managementstruktur stärken. Bild: Nissan

| von Jonas Rosenberger

Eine entsprechende Vereinbarung haben die drei Unternehmen auf einer Sitzung des Alliance Operating Board im japanischen Yokohama getroffen. Das meldet der Nachrichtendienst IHS Markit. Jeder Partner soll die spezifischen Stärken auf regionaler Ebene nutzen, wobei Nissan der Referenzpartner für China, Renault für Europa und Mitsubishi für Südostasien wird.

Die Ingenieurteams der Unternehmen werden in einem neuen Organisationsmodell für Plattformen, Antriebe und andere Schlüsseltechnologien arbeiten, in dem ein OEM die Entwicklung leiten und Ergebnisse an die anderen Konzernbereiche weitergeben wird. Das Alliance Operating Board hat auch beschlossen, die drei Unternehmen näher aneinander zu bringen, um die durchschnittlichen CO2-Flottenziele in Europa zu erreichen.

Außerdem wurden die Pläne für den Bau des Nutzfahrzeugs Renault Trafic im französischen Sandouville bestätigt, das dann unter dem Mitsubishi-Label in der Region Ozeanien verkauft werden soll. Die Autohersteller haben außerdem angekündigt, bis Mai 2020 weitere strategische Mittelfristpläne vorzulegen, in die vom Operating Board getroffenen Entscheidungen einfließen sollen.