Renault Zoe breit

Die zu Renault gehörende Marke Dacia sorgte für gute Geschäfte: Die Verkäufe der beiden meist gefragten Modelle dieses Herstellers, Duster und Sandero, sprangen nach oben. Bild: Dacia.

Den Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres gab die Gruppe mit den Marken Renault, Dacia und Renault Samsung Motors mit rund 8,3 Milliarden Euro an. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum blieb er damit nahezu konstant (-0,1 Prozent). Ohne Wechselkurseffekte und andere Sondereinflüsse wäre der Umsatz um 5,1 Prozent gestiegen, teilte das Unternehmen mit.

Während sich die Lage in den Schwellenländern verschlechtert habe, laufe es in Europa besser als erwartet, hieß es in der Mitteilung weiter. Dort sorgte besonders die Billigmarke Dacia für gute Geschäfte, die Verkäufe der beiden meist gefragten Modelle dieses Herstellers, Duster und Sandero, sprangen nach oben.

Alle Beiträge zum Stichwort Renault

dpa/Marina Reindl