Renault-Logo beleuchtet

Renaults Nettoergebnis im ersten Halbjahr sprang um fast 60 Prozent nach oben. Bild: Renault

Im ersten Halbjahr kletterte der Nettogewinn um fast 60 Prozent auf 2,38 Milliarden Euro, wie die Franzosen am Freitag in Boulogne-Billancourt mitteilten. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro. Ohne den seit Jahresbeginn neu einbezogenen russischen Autobauer Avtovaz wäre das Plus mit gut 12 Prozent etwas geringer ausgefallen. Die Konzernprognose bestätigte der Konzern.

Zuversichtlich für Russland 

Renault profitiert vom weiter anziehenden Neufahrzeugmarkt in Europa. Nun ist das Unternehmen auch für den russischen Markt zuversichtlicher und rechnet dort 2017 mit einem Marktwachstum von mehr als 5 Prozent. Auch die VW-Kernmarke VW Pkw hatte zuletzt in Osteuropa wieder bessere Geschäfte machen können. Für Renault ist Russland nach Stückzahlen der zweitwichtigste Markt. Der Lada-Hersteller Avtovaz hat im ersten Halbjahr operativ wieder ein kleines Plus eingefahren. Auf Konzernebene stieg bei Renault der bereinigte operative Gewinn im ersten Halbjahr um 18 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro.