Renault Clio

Starkres Wachstum im ersten Halbjahr: Der französische Autohersteller Renault konnte den Fahrzeugabsatz um 1,9 Prozent auf 1,37 Millionen Einheiten steigern. - Bild: Renault

Die Renault Gruppe verkaufte im ersten Halbjahr 2011 insgesamt 1.374.123 Fahrzeuge. Mit 1.192.564 Pkw stieg der Absatz um 0,4 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 2010. Der weltweite Pkw-Marktanteil der Gruppe liegt aktuell bei 4,3 Prozent. Der Nutzfahrzeug-Absatz stieg auf 181.559 Einheiten, was einem Zuwachs von 12,7 Prozent entspricht.

Die Marke Renault erzielte mit 1,14 Millionen verkauften Fahrzeugen ebenfalls ein Rekordergebnis. Der Pkw-Absatz legte um 4,3 Prozent auf 969.690 Einheiten zu. Bei den Nutzfahrzeugen wechselten 170.977 Fahrzeuge in Kundenhand, ein Plus von 14,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Jerome Stoll

Jerome Stoll: Die Renault Gruppe konnte trotz der schwierigen Lage in Europa mehr Fahrzeuge verkaufen als je zuvor in einem ersten Halbjahr. - Bild: Renault

Starkes Wachstum außerhalb Europas

Die Renault Gruppe erzielte das Ergebnis in erster Linie außerhalb Europas. Mit insgesamt 542.000 Einheiten beträgt der Zuwachs 20,4 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2010. Damit verkauft der Konzern aktuell 39,5 Prozent seiner Fahrzeuge auf den Märkten außerhalb Westeuropas.

Eine neue Bestmarke erreichte das Unternehmen in Süd- und Mittelamerika mit 178.530 Einheiten und einem Marktanteil von 5,7 Prozent (+0,8). Brasilien entwickelte sich nach Frankreich und Deutschland zum drittwichtigsten Markt der Gruppe. Mit einem deutlichen Zuwachs von 24,6 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 2010 liegt der Marktanteil hier jetzt bei 4,9 Prozent.

Äußerst positiv entwickelte sich auch der Absatz in der Mittelmeerregion. In der Türkei verzeichnet die Gruppe mit den Marken Renault und Dacia einen Zuwachs von 69 Prozent. Das volumenstärkste Modell auf dem türkischen Markt ist der Renault Symbol, für den sich 18.600 Kunden entschieden. Mit 14.700 Einheiten ist der Fluence das meistgefragte Modell in seinem Segment. Der Latitude ist ebenfalls erfolgreich in den Markt gestartet.

Starkes Wachstum verzeichnete Renault auch in Osteuropa. Die Gruppe setzte 80.219 Fahrzeuge ab, ein Plus von 73,3 Prozent. In dem wichtigsten osteuropäischen Markt, Russland, etablierte sich Renault als drittstärkste Marke. Der Renault Logan ist aktuell das meistverkaufte ausländische Modell und erzielte Rang fünf in der Gesamtstatistik.

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2011

Renault erwartet für das zweite Halbjahr weiterhin eine unterschiedliche Entwicklung in Europa und den anderen Weltmärkten. In Europa dürfte die Absatzschwäche im Automobilsektor anhalten. Außerhalb Europas werden die Zulassungen auf Grund der dynamischen Marktbelebung voraussichtlich weiter steigen. Weltweit erwartet die Renault Gruppe für das Gesamtjahr ein Wachstum zwischen drei und vier Prozent.

„Die Renault Gruppe hat trotz der schwierigen Lage in Europa mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor im ersten Halbjahr“, erklärte Jérôme Stoll, Executive Vice President, Sales and Marketing and Light Commercial Vehicles von Renault S.A. „Dieser Erfolg basiert zum großen Teil auf den beiden Wachstumsmärkten Russland und Brasilien. Auch für das Gesamtjahr erwarten wir einen neuen Verkaufsrekord“, so Stoll.

Renault dCi 130 Motor

Basis für das weitere Wachstum wird unter anderem der neue Energy dCi 130 Common-Rail-Diesel sein. - Bild: Renault

Neue Motoren und Modelle für die Weltmärkte

Basis für das weitere Wachstum ist zum einen der neue Energy dCi 130 Common-Rail-Diesel. Der wirschaftliche Selbstzünder mit Start & Stop-Automatik feiert aktuell in den Kompaktvans Scénic und Grand Scénic Premiere und wird in Kürze auch in weiteren Modellen der Marke erhältlich sein. Darüber hinaus wird Renault auf vier Kontinenten weitere Fahrzeuge aus der umfangreichen Modellpalette einführen.

Unter anderem werden in Russland zukünftig der Renault Sandero Stepway und der Master angeboten, während in Südamerika bereits der Renault Sandero Phase 2 und die Stufenhecklimousine Latitude verkauft werden. In China wird Renault zudem noch in 2011 den Fluence sowie die Kompaktvans Scénic und Grand Scénic einführen.