Renault_Diesel_Abschied

Bei Renault leitet man den Abschied vom Diesel ein. Das Image des Selbstzünders ist durch den Abgasskandal schwer beschädigt, die Kosten steigen durch immer höhere Auflagen. Größere Motoren wie der zu sehende 2-Liter dci eines Koleos sind noch nicht gefährdet. Bild: Renault

Der VW-Skandal wirkt sich auch auf den gesamten Markt aus. Deshalb ist man bei der Renault Group äußerst pessimistisch was die Zukunft von Dieselmotoren betrifft. Wie die Nachrichtenagentur unter Berufung auf eine anonyme Quelle berichtet, rechnet Renault damit, dass die Teststandards und Abgasbestimmung deutlich verschärft werden. Dies könnte dazu führen, dass die Entwicklung von Dieselmotoren deutlich teurer und somit unwirtschaftlich wird. Der Hersteller erwartet, Dieselmotoren bis 2020 aufgrund strengerer Euro-IV-Anforderungen aus kleineren Autos verschwinden werden.

Renault hat auch schon Konsequenzen aus dieser Einschätzung gezogen. So wird der neueste Twingo nicht mehr mit Dieselmotor zu haben sein. Auch die Experten von IHS teilen die Erwartungen von Renault. Sie rechnen damit, dass der Diesel bis 2025 in vielen Kleinwagen nicht mehr angeboten wird. Neben dem schlechten Ruf des Diesels trägt dazu auch noch die Preisentwicklung von Elektromotoren bei. Diese werden in den nächsten Jahren immer günstiger werden.