Wolfgang Rücker

Wolfgang Rücker: "Der Markt für technologische Entwicklungsdienstleistungen hat sich 2011 deutlich positiv entwickelt." - Bild: Rücker AG

Der Rücker-Umsatz im ersten Halbjahr 2011 um rund 17 Prozent auf 86 Millionen Euro (2010: 73,3 Millionen Euro). Mit 26 Prozent ist der Umsatzzuwachs im Inlandgeschäft besonders deutlich ausgefallen.

Das erhöhte Umsatzvolumen führte auf Grund der weniger stark gestiegenen Fixkosten zu einer deutlich überproportionalen Ergebnisverbesserung. So hat das EBIT um 54 Prozent auf 4,3 Millionen Euro zugelegt (2010: 2,8 Millionen Euro). Nach Steuern und Zinsen verbleibt nach dem ersten Halbjahr 2011 ein Überschuss von 2,5 Millionen Euro. Dies bedeutet einen Zuwachs von 44 Prozent (2010: 1,7 Millionen Euro). Die gestiegene Auftragsnachfrage schlug sich auch in erhöhten Aufwendungen für Investitionen in Sachanlagen und Software in Höhe von 2,1 Millionen Euro nieder (2010: 1,5 Millionen Euro). Zum 30. Juni belief sich die Zahl der Mitarbeiter auf 2.285 Beschäftigte. Auf Grund der guten Auftragslage werden derzeit rund 500 weitere Ingenieure gesucht.

“Der Markt für technologische Entwicklungsdienstleistungen hat sich 2011 deutlich positiv entwickelt. Erfreulicherweise profitieren wir von der Zunahme der Entwicklungsaufträge aus der Automobilindustrie. Dies gilt vor allem für zukunftsorientierte Elektronikkomponenten und alternative Antriebskonzepte sowie neue, leichtere Materialien und die Konstruktion von verschärften Sicherheitseinrichtungen zum Schutz der Verkehrsteilnehmer.” erklärt der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Rücker. Auf Grund der anhaltend positiven Tendenzen und der erfreulichen Auftragslage ist Rücker auch für den weiteren Verlauf dieses Geschäftsjahres optimistisch.

Alle Beiträge zum Stichwort Rücker

kru